Keine Angst vor Feuer

MÜLLENBORN. (red) Leuchtende Kinderaugen konnte man im Kindergarten "Pusteblume" in Müllenborn sehen, als die Freiwillige Feuerwehr anrückte.

Im Rahmen der Brandschutzerziehung wurde mit neun Kindern sowie den Erzieherinnen Angelika Krämer und Irma Kirwel das Verhalten im Brandfall geübt. Hierzu hatte die Freiwillige Feuerwehr Müllenborn unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Tobias Schaefer, unterstützt von Wehrführer Paul Roloff und Feuerwehrmann Jürgen Lorig, ein buntes Programm aus dem Bereich des vorbeugenden Brandschutzes ausgearbeitet. Der Unterricht begann mit dem Thema "Umgang mit dem Feuer und Verhalten bei Bränden". Hier wurde den Kindern vermittelt, welchen Gefahren sie beim Umgang mit dem Feuer ausgesetzt sind und wie sie diesen Gefahren wirksam begegnen können. Danach wurde das richtige Verhalten bei Bränden geübt. Ein weiterer Punkt der Erziehung beschäftigte sich mit dem Notruf. Dazu hatten die Wehrmänner ein Übungstelefon mitgebracht, was die Kinder eifrig nutzten. Nach so viel Engagement der Kleinen rüstete sich ein Feuerwehrmann mit Schutzkleidung, Helm, Handschuhen und Atemschutzgerät aus, um zu zeigen, dass sich unter solch einem komischen Anzug ein ganz normaler Feuerwehrmann befindet, der sie in einem Notfall nur retten möchte. Die Kinder hörten die lauten Atemgeräusche und waren ganz erstaunt, dass man trotz Atemschutzmaske sprechen kann. Daran anschließend wurde das Löschfahrzeug besichtigt, und mit großer Begeisterung konnten die Kleinen bei den sommerlichen Temperaturen das "Löschen" mit Wasser und Strahlrohr üben. Ein erlebnisreicher Nachmittag ging zu Ende. Zum Abschluss erhielten die Kinder eine dekorative Urkunde, nach dem Motto: "Ich weiß Bescheid und spiele nicht mit dem Feuer."