1. Region
  2. Vulkaneifel

Infrastruktur: Keine großen Investitionen, so lange Zukunft ungeklärt ist

Infrastruktur : Keine großen Investitionen, so lange Zukunft ungeklärt ist

Ein Stück Infrastruktur für den Hinterbüsch: Die Turnhalle in Niederstadtfeld wird von vielen Vereinen genutzt.

Gut anderthalb Jahre war wieder richtig Leben in der Bude: Weil das Schulgebäude in Üdersdorf saniert wurde, waren die Grundschüler und Lehrer von dort nach Niederstadtfeld umgezogen. Aber das ist auch schon wieder ein Jahr her.

Nach wie vor wird nach einer möglichen neuen Nutzung  des Komplexes gesucht, nachdem sich der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Daun, der die Immobilie gehört, Mitte vergangenen Jahres entschieden hatte, die Schule nicht abzureißen. Damit kam der Rat dem Wunsch der Gemeinden aus dem Hinterbüsch nach.

Denn für sie ist vor allem die Turnhalle ein wichtiges Stück Infrastruktur. Sie wird von fast 20 Vereinen und Sportgruppen genutzt, die sich ebenfalls für den Erhalt der Halle stark gemacht haben. Allerdings ist auch die Halle – mittlerweile gut 50 Jahre alt – in die Jahre gekommen. Die Kosten für eine Modernisierung einschließlich des Einbaus einer neuen Heizung würden sich nach Angaben der VG-Verwaltung Daun auf 1,2 Millionen Euro belaufen. Eine Alternative dazu wäre eine Sanierung, die nur das Allernotwendigste beinhalten würde – was aber auch immer noch an die 700 000 Euro kosten würde.

Aber so viel Geld will die VG dann doch nicht investieren, mit Blick darauf, dass die weitere Nutzung des gesamten Geländes immer noch nicht geklärt ist. Aber gar nichts tun, ist auch keine Option, denn geheizt werden muss ja auf jeden Fall.

So hat der Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss der VG eine Neuinstallation von sogenannten Heizflächen und einen eigenen Wärmeerzeuger für die Halle beschlossen. Bislang wurde sie über die Heizung im Hauptgebäude beheizt.  Kosten für die neuen Heizflächen: etwa 20 000 Euro.

So soll sichergestellt werden, dass die Vereine weiterhin die Turnhalle nutzen können.