Keine Überraschung

Von Stephan Sartoris


Die CDU wird fünf weitere Jahre warten müssen, um sich den Posten des Dauner Stadtbürgermeisters zurückzuholen: Bis 2009 bleibt Wolfgang Jenssen an der Spitze der Stadt. Dieses Ergebnis ist keine Überraschung, selbst eingefleischte Christdemokraten hatten Robert Lorse bestenfalls eine Außenseiter-Chance eingeräumt. Schon bei seiner Präsentation als CDU-Kandidat stellten sich viele die Frage: Wie will er sich gegen den Amtsinhaber abgrenzen, wirklich andere Positionen vertreten? Genau das ist ihm nicht gelungen, und wenn dann noch ein in der Bürgerschaft populärer „regierender“ Bürgermeister wieder antritt, ist es fast unmöglich, zu gewinnen. Zudem fehlten auch die wirklich kontroversen Themen, angesichts leerer Kassen sind die Gestaltungsmöglichkeiten des Stadtbürgermeisters und des Stadtrats verschwindend gering.
Und Wolfgang Jenssen? Er kann sich bestätigt fühlen in seiner grundsätzlichen Amtsführung und wird daran auch in den nächsten fünf Jahren wenig ändern. Für große Sprünge fehlt das Geld, zudem muss er sich mit dem Rat arrangieren.
Interessant wird es trotzdem: Schafft er es, eine breite Basis an Unterstützern zu bekommen für ein schlagkräftiges Stadtmarketing? Diese Aufgabe steht ganz oben auf der Themenliste für den alten und neuen Stadtchef, und auch die Bürger werden ihn daran messen, ob es mit der Stadt sichtbar voran geht.

Mehr von Volksfreund