1. Region
  2. Vulkaneifel

Keiner der Schüler die mit den Infizierten Kontakt hatten ist erkrankt

Corona-Pandemie : Tests an den Schulen in Daun und Gerolstein fallen alle negativ aus

Wieder haben sich in der Vulkaneifel Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.

Im Vulkaneifelkreis gab es am Dienstag (Stand: 14 Uhr) sieben bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus – 17 infizierte Menschen gelten wiederum seitdem als genesen und konnten die Quarantäne verlassen.

Die Anzahl der bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen erhöht sich im Kreis damit auf 386, die Zahl der akut infizierten Menschen liegt bei 127 – von ihnen befinden sich derzeit 15 in stationärer Behandlung.

Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher sieben Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen.

Alle durchgeführten Corona-Tests an den beiden betroffenen Schulen im Kreis (der TV berichtete) sind negativ.

Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten sieben Tagen 66 bestätigte Neuinfektionen. Der Sieben-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten 7 Tage/ 100 000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel liegt somit aktuell bei 108,9.

Gute Nachrichten gibt es bezüglich der Schüler und Lehrer, die am Samstag nach bekanntwerden von Infektionen auf das Coronavirus getestet wurden. Sie fielen alle negativ aus.

Wegen zuvor positiv getesteter Schülern am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun sowie an der BBS Vulkaneifel in Gerolstein wurden vorsorglich Jugendliche und Lehrer durch das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel auf das Virus geprüft.

Die Kreisverwaltung teilt mit, dass die Testergebnisse alle erfreulicherweise ein negatives Testergebnis aufwiesen.