Wirtschaft: Kelberg steht ohne Gewerbeverein da

Wirtschaft : Kelberg steht ohne Gewerbeverein da

Die Auflösung der Gruppe ist vollzogen. Der Ortsbürgermeister glaubt dennoch an wirtschaftlichen Aufschwung.

Die Liquidatoren Edith Nass (letzte Vorsitzende) und der ehemalige Schatzmeister Rainer Borsch (Schatzmeister) des Gewerbe- und Verkehrsverein Kelberg haben es verkündet: Der Gewerbe- und Verkehrsverein Kelberg ist aufgelöst. Denn im Juni ist die einjährige Sperrfrist zur Auflösung des Vereins abgelaufen, und es gab in dieser Zeit keine Veränderungen oder Meldungen zur Weiterführung des Vereins.

„Es ist sehr schade, dass sich keiner bereiterklärt hat, den Vorsitz zu übernehmen. Ich persönlich hätte mir eine Fortführung des Gewerbevereins gewünscht. Es wäre für Kelberg gut, wenn es einen geben würde“, sagt Ortsbürgermeister Wilhelm Jonas.

Die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde will er mit weiteren Mitstreitern aber auch weiterhin vorantreiben. In den vergangenen Jahren habe sich viel getan. Insbesondere in den Gewerbegebieten seien einige Betriebe neu angesiedelt und so auch neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Jonas sagt: „Die Gemeinde verfügt über sehr gute Steuereinnahmen und ist schuldenfrei. Und zur Zeit befinden sich mehrere Betriebserweiterungen in der Vorbereitung. Diese werden die wirtschaftliche Entwicklung Kelbergs auch in Zukunft positiv beeinflussen.“

Besonders freut es ihn, dass die ärztliche Versorgung mit einem Zahnarzt und Heilpraktiker in Zukunft wieder gegeben ist. „Wir sind sehr froh über das Projekt der Eheleute Derksen in der Ortsmitte. Damit wird Kelberg eine positive Entwicklung nehmen“, sagt der Ortsbürgermeister.

Am 13. April 1993 wurde der Gewerbe- und Verkehrsverein Kelberg gegründet, in seinen besten Zeiten hatte der Verein 66 Mitglieder. Hauptveranstaltungen des Vereins Kelberg waren der Gewerbemarkt und der Nikolausmarkt.

Ihren Vorsitz beim Verein hatte sich Edith Nass beim Start anders vorgestellt. Unter der Prämisse, nur für eine Amtszeit zur Verfügung zu stehen, hatte sie 2014 mit viel Enthusiasmus die Nachfolge von Alfred Borsch angetreten. Sie wollte den Verein aus dem Dornröschenschlaf wecken und hatte damals gesagt: „Unsere Kernaufgabe war immer, zu sehen, was wir für Kelberg tun können. Unser Anspruch war es damals, mehr als nur zwei Märkte im Jahr zu veranstalten.“

Die beiden Liquidatoren Edith Nass (letzte Vorsitzende) und der ehemalige Schatzmeister Rainer Borsch des Gewerbe- und Verkehrsverein Kelberg e.V. Foto: Helmut Gassen

Sie hatte viel bewegen wollen und Neues gewagt – beispielsweise mit Vorträgen. Doch letztlich fehlten ihr Mitstreiter. „Ich war ziemlich allein auf weiter Flur“, resümierte die letzte Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins Kelberg.

Mehr von Volksfreund