Kelberger feiern in kaltem Zelt und träumen von der Karibik

Kelberg · Nicht nur in der Politik sind die Piraten auf dem Vormarsch, auch beim Karnevalsverein Kelberg (KVK) hieß es diesmal "Auf in die Karibik mit Jamaika Feeling", und die Jecken im Zelt waren außer Rand und Band.

 Das Kelberger Männerballett kommt zuerst als Eisbären, bevor es doch noch ein karibisches Outfit zu sehen gibt. TV-Foto: Helmut Gassen

Das Kelberger Männerballett kommt zuerst als Eisbären, bevor es doch noch ein karibisches Outfit zu sehen gibt. TV-Foto: Helmut Gassen

Kelberg. Draußen herrschte Eiseskälte. Drinnen im Zelt waren die Jecken auf Piratentour. "Wir sind die einzigen Verückten in Deutschland, die bei der Kälte im Zelt Karneval feiern", sagte Sitzungspräsident Jörg May. "Flucht in die Karibik", unter diesem Motto steht der Karneval in Kelberg in diesem Jahr und da wäre es auch garantiert wärmer als hier bei Eisschranktemperaturen. Traditionell feiert der KVK seit vielen Jahren im Zelt, doch diesmal ging der Schuss nach hinten los. Trotz Heizung, wärmender Getränke und toller Stimmung bei der Prunksitzung wurde es den 500 Jecken im Zelt nicht richtig warm, da musste die dicke Jacke bei vielen her. Oben auf der Bühne der Elferrat in Piratenkostümen und im Boot mit Kanonen, auf der Bühne hatte das Männerballett aus Nohn sich nichtsahnend den niedrigen Temperaturen im Zelt angepasst und kam als Eisbären auf die Bühne, wo die fitten Jungs eine akrobatische Show hinlegten, bei der es ihnen bestimmt nicht kalt wurde. HG Mitwirkende: Sitzungspräsident Jörg May: Tambour- und Fanfarenzug der freiwilligen Feuerwehr Kelberg unter der Leitung von Reinhold Schneider; Elferrat; die Kelberger Stadtsoldaten; Herrenballett; die Tanzgarde Blue Diamonds; das Tanzmariechen Lena Krämer; Tanzgarde Blue Ladys; Jakob Saxler war "Et pfiffige Kerlchen; Martin Korden als "De addene Jung"; Willi Schüller war "De Spüli"; Claudia Thiesen" als "Et Claudia"; die Ahrtalblömcher" und die Elche.