Kerpen wartet auf die Kommission

Kerpen wartet auf die Kommission

Die Spannung steigt: Nachdem Kerpen (Verbandsgemeinde Hillesheim) in der Sonderklasse beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" im Juni zum schönsten Dorf im Gebiet Trier gekürt wurde, geht es am heutigen Donnerstag in die nächste Runde.

Kerpen/Waxweiler. Heute steht der Besuch der Jury an - diesmal geht es um den Landesentscheid. Daran nimmt auch die Konkurrenz aus Waxweiler (Eifelkreis Bitburg-Prüm) und Thalfang (Landkreis Bernkastel-Wittlich) teil. Beide Orte hatten sich in der Hauptklasse der erstmalig angetretenen Dörfer ebenso durchgesetzt wie Kerpen. Und beide haben bereits Besuch von der Jury gehabt. Nur Kerpen noch nicht.
"Leider besuchen uns die Vertreter der Landeskommission an einem Wochentag und dazu bereits am frühen Morgen", sagt Bürgermeister Rudolf Raetz. "Viele Kerpener sind zu diesem Zeitpunkt auf der Arbeit, die Kinder und Jugendlichen in der Schule."
Raetz hätte sich einen großen Empfang für die Jury gewünscht: "Doch das ist am Donnerstag um 8.30 Uhr nicht zu realisieren", bedauert er.
In der Zeit nach dem Gewinn des Gebietsentscheides hat sich der Arbeitskreis des Ortes nicht auf den Lorbeeren ausgeruht: "Wir haben natürlich überlegt und analysiert, wo wir uns noch verbessern können", erzählt der Bürgermeister. "Wir wollen die Präsentation des Ortes möglichst optimieren."
Man sei erneut auf die Suche nach eventuellen Schwachstellen gegangen, obwohl das Gefühl vorherrsche, Kerpen sei bestens vorbereitet.
"Es geht um Nuancen", sagt Rudolf Raetz. "Wir haben uns noch einmal auf den gemeinsamen Rundgang konzentriert und uns gefragt, was die Jury noch nicht gesehen hat oder was wir noch besser herausstellen können."
Starke Konkurrenz


Das könne ein schöner Blumengarten sein, oder eine Seitenstraße, die bisher vernachlässigt blieb. Wichtig sei es diesmal, das Dorf in der Landschaft besser zu präsentieren: "Die Baumreihen, die aus dem Dorf hinausführen, und die Windschutzhecken um den Ort herum möchten wir der Jury diesmal auch zeigen", sagt Raetz.
Eine Prognose, auf welchem Platz Kerpen landen könnte, wagt der Bürgermeister nicht. "Die Konkurrenz ist stark, aber wir werden selbstverständlich unser Bestes geben."
Die Siegergemeinden im Gebietsentscheid Trier werden von Dagmar Barzen, Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion ausgezeichnet - und zwar am Freitag, 7. September, um 16 Uhr im Bürgerhaus der Ortsgemeinde Waxweiler, Luxemburger Straße 29.

Mehr von Volksfreund