1. Region
  2. Vulkaneifel

Kirche in Pützborn muss aufwändiger saniert werden als gedacht

Sanierung : Oje, jetzt auch noch ein Dachschaden

Zunächst stand nur eine Innensanierung der Kirche in Pützborn an. Eine Prüfung lässt nichts Gutes erahnen.

Böse Überraschung: Bei einer Überprüfung des Daches der Pützborner Filialkirche St. Hubertus wurden massive unerwartete Schäden am Dach und Turm festgestellt. Der beauftragte Planer Peter Bauer berichtet: „Weil im Inneren einige Sanierungsarbeiten geplant sind, haben wir zunächst einmal das Dach auf seine Dichtigkeit hin überprüfen lassen. Nicht, dass auf einmal alles umsonst war.“ Von außen habe zunächst alles gut ausgesehen.

Selbst als der Gutachter mit dem Kranwagen zum Kirchturm samt Spitze hochgefahren sei und das ganz aus der Nähe in Augenschein genommen habe, herrschte noch Optimismus. „Als wir uns es dann aber von drinnen angesehen haben: Ohje! Etliche der Bretter sind durchgefault. Es ist klar: Das Dach muss dringend erneuert werden“, sagt Bauer.

In welchem Umfang die Dacherneuerung notwendig ist, stellt der Gutachter Harald Handwerk aus Hillesheim nun in seiner Expertise zusammen. Planer Bauer geht aufgrund seiner langjährigen Erfahrung davon aus, dass mit Kosten von 100♦000 Euro zu rechnen sei. Das ist ein Problem, denn eigentlich sollte jetzt erst einmal die alte Strom- gegen eine Gasheizung ersetzt und der schlechte Innenanstrich, der komplett abgebeizt werden müsse, aufwändig erneuert werden.

Bauer sagt: „Darüber haben wir einen Antrag beim Bistum gestellt, der Kostenaufwand hierfür beträgt laut Schätzung alleine 85♦000 Euro.“ Zusammen mit der notwendigen Dachsanierung könnten annähernd 200♦000 Euro zusammenkommen.

Laut Planer komme daher nun auf Bistum und Kirchengemeinde ein viel dickerer Brocken zu. Er sagt: „Ohne Spenden wird das nicht zu stemmen sein.“