1. Region
  2. Vulkaneifel

Kirchenchor St. Cäcilia Welcherath feiert Jubiläum

Kirchenchor St. Cäcilia Welcherath feiert Jubiläum

Die Pfarrgemeinde St. Chrysanthus und Daria Welcherath (Verbandsgemeinde Kelberg) hat den 90. Geburtstag ihres Kirchenchores St. Cäcilia gefeiert - mit einem Festgottesdienst, bei dem weitere vier Chöre mitwirkten, und einem Beisammensein im Pfarrheim mit Ehrungen.

Welcherath. (bb) Zwar gebe es im Bistumsarchiv Trier für das Jahr 1830 die Erwähnung eines Latein singenden Chores in Welcherath, berichtete Pfarrer Klaus Kohnz. Dabei habe es sich aber wohl um eine kleine Choral-Schola von Männern gehandelt. "Die ausdrückliche Benennung eines Kirchenchores im Jahr 1920 geschah in Verbindung mit der Erlaubnis, dass der Chor im Schulsaal üben dürfe", erklärte der Pastor.

Dass heute zuweilen nach Nutzen und Zweck eines Kirchenchors gefragt werde, bedaure er. "Wenn wir keine Chöre hätten, fehlte uns etwas Entscheidendes für unser Leben", sagte Klaus Kohnz mit Blick auf deren Hauptauftrag - das Lob Gottes. Kirchenmusik sei keine Ausschmückung des Gottesdienstes, sondern ein Medium zur Begegnung mit dem lebendigen Gott, predigte der Priester.

Und Loben sei auch im Alltag wichtig: "Wenn wir einen Menschen loben, drehen wir uns nicht mehr nur um unsere eigene Achse." An den Jubiläums-Kirchenchor appellierte Kohnz, die Schätze der Kirchenmusik zu bewahren, immer aber auch Ausschau nach neuen Liedern und Sängern zu halten. Für die Pfarrgemeinde Welcherath sei es "ein Geschenk und eine Gnade", dass von den etwa 440 Katholiken mehr als zehn Prozent kirchenmusikalisch tätig seien - im Kirchenchor oder im Singkreis.

Neben Klaus Kohnz' Predigt waren das Orgelspiel von Dekanatskantor Hubert Blaum (Daun) und der Chorgesang die weiteren markanten Bausteine des Festhochamts. Der Jubiläums-Kirchenchor bildete gemeinsam mit den Kirchenchören Boos, Müllenbach und Nürburg und dem Singkreis Welcherath einen einzigen, raumfüllenden Klangkörper. Ihre Dirigenten Heinz-Günter Wagner (Boos), Rolf Gast (Müllenbach), Monika Mayer (Nürburg), Karl-Heinz Mannebach (Kirchenchor Welcherath) und Frank Retterath (Singkreis Welcherath) hatten ihre Ensembles hervorragend vorbereitet. Das Fest wurde im Pfarrheim fortgesetzt.

Ehrungen: Anita Schneider (Welcherath) ist von den heute etwa 30 Aktiven am längsten dabei: seit 50 Jahren. Rosemarie Krein (Welcherath) ist seit 40 Jahren Mitglied. Die beiden Frauen erhielten Ehrenurkunden.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Christine Diederich (Welcherath), Alwine Krebsbach (Reimerath), Daria Mannebach (Brücktal), Agnes Pauly (Drees), Toni Pauly (Brücktal), Thekla Retterath (Drees) und Felix Theisen (Brücktal); für zehn Jahre: Franz-Josef Eiden (Drees), Maria Königs (Brücktal) und Marita Wagner (Kirsbach). EXTRA Aus der Geschichte des Kirchenchors: Die Leitung des neu gegründeten Kirchenchors hatten zunächst der Küster und der Lehrer, von 1923 bis 1993 der Kirchenmusiker Peter Krämer aus Brücktal, der zuletzt - wenn nötig - von seinem Sohn Hermann-Josef Krämer (Boxberg) in diesem Dienst vertreten wurde. Seit 17 Jahren leitet Karl-Heinz Mannebach (Brücktal) den Kirchenchor und spielt die Orgel. Vorsitzende ist Elfriede Freund (Welcherath).