1. Region
  2. Vulkaneifel

Kirchturm in Schalkenmehren wird angeleuchtet.

Kirche : Ein Lichtblick in Coronazeiten – Kirchturm in Schalkenmehren wird nun angeleuchtet

Der Kirchturm in Schalkenmehren wird seit Heiligabend angeleuchtet.

 Die Pfarrkirche St.Martin in Schalkenmehren, die 1845 geweiht wurde, steht im Zentrum des Dorfs, und nun ist sie noch mehr in den Mittelpunkt gerückt. Denn an Heiligabend wurde ein besonderer Plan verwirklicht: Der Turm des Gotteshauses mit seiner großen Kirchenuhr wird bei beginnender Dunkelheit angestrahlt und bietet den etwa 620 Bewohnern des Ortes, Gästen und Passanten ein eindrucksvolles Bild, das auch die Webcam nebenan auf dem Heimweberei-Museum und Bürgerhaus „Alte Schule“ einfangen, speichern und weitergeben kann. So strahlten die 900 Lichter des mächtigen Dorfchristbaumes zur Weihnachtszeit erstmals nicht alleine. Vielleicht auch ein kleiner Lichtblick in der Coronazeit.

Die Beleuchtung wird nach 24 Uhr abgeschaltet, um der Lichtverschmutzung des Nachthimmels vorzubeugen. Viel ehrenamtliche Arbeit war notwendig, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. „Pünktlich zu Weihnachten wurde die Beleuchtung durch Ehrenamtliche installiert, nachdem zuvor Elektroleitungen verlegt, Fundamente gegossen und Tragmasten errichtet waren“, sagt Ortsbürgermeister Peter Hartogh und ergänzt: „In einem Umfrage-Wettbewerb mit Preisvergabe hatten sich Gäste, Bürgerinnen und Bürger für die Anstrahlung des Kirchturms entschieden.“

Zu den ehrenamtlichen Mitarbeitern bei der Errichtung der Fundamente und der Errichtung der Tragmasten zählten Günter und Tobias Schmitz, Pascal Bartz und Waldemar Ruppel. Sie haben auch die Beleuchtung justiert. Alle Materialien wurden aus dem Preisgeld „Unser Dorf hat Zukunft“ finanziert. Denn der Gemeinderat hatte die Beleuchtung davon abhängig gemacht, dass alle notwendigen Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden sollten. Hartogh: „Die Kosten sollen die Gemeindekasse nicht belasten, sondern aus den Wettbewerbsgeldern, wenn nötig auch durch Spendengelder finanziert werden.“ Spontan meldete sich die Freiwillige Feuerwehr Schalkenmehren als tatkräftiger Unterstützer. Und Fachmann Christian Rauen hat die Beleuchtungseinrichtung und den elektrischen Part der Installation besorgt.

Helfer Tobias Schmitz berichtet: „Die Ortsgastronomen haben aus dem Projekt ,Unser Dorf hat Zukunft’ einen Stammtisch gegründet und nun dieses Gewinnspiel mit einer Teilnehmerkarte herausgegeben mit der Frage, was das Dorf attraktiver macht: die Kirchtumbeleuchtung, eine Maarrundbeleuchtung oder ein Maar-Skulpturenrundweg? Die Mehrheit war für die Kirchturmbeleuchtung. Es kamen auch Spenden von den Teilnehmern, die mit zur Umsetzung des Vorhabens verwendet wurden.“