Kleiner und sicherlich bei besserem Wetter

Kleiner und sicherlich bei besserem Wetter

GEROLSTEIN. Kleiner, besucherfreundlicher, mehr auf Breitensportler zugeschnitten und in vielen Bereichen optimiert geht das Gerolsteiner Tour-Festival nach der verhagelten Premiere 2006 in diesem Jahr in seine zweite Runde. Vom 11. bis zum 13. Mai lockt Gerolstein wieder als Zentrum des Radsports. Und alle, Teilnehmer, Besucher und Organisatoren, rechnen mit besserem Wetter.

Drei Tage Dauerregen, Temperaturen (im Wonnemonat Mai) um die sechs Grad Celsius, die bei Dutzenden Fahrern für Unterkühlung sorgten, sowie Orkanböen, die Äste in Messestände und Absperrgitter auf die Zielgerade schleuderten und beinahe zum Abbruch der Veranstaltung geführt hätten: Die Erinnerung an die von hohen Erwartungen begleitete Premiere des Gerolsteiner Tour-Festivals im Vorjahr rufen auch heute noch eher ungläubiges Kopfschütteln denn Freude hervor. Und dennoch gibt es eine Neuauflage des ursprünglich auf drei Jahre angelegten Radsport-Events. "Idee und Konzept der Veranstaltung fanden die meisten gut, die Streckenführung und Organisation wurde durchweg gelobt, 96 Prozent wollen wiederkommen, 92,2 Prozent finden die Vulkaneifel als Veranstaltungregion prima." Mit diesen Worten fasst Hans-Peter Böffgen, Geschäftsführer der mitveranstaltenden Tourismus- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (TW) Gerolsteiner Land, eine Befragung unter 180 Teilnehmern des vergangenen Jahres zusammen. "Und dass wir für das Wetter nichts können, hat auch jeder eingesehen", fügt er hinzu. Dennoch gab es Kritik. Und auf die wird nun reagiert. Allen voran der Eintritt für die Radmesse stieß vielen Interessierten bitter auf und hielt sie von einem Besuch fern. "Das Messe-Konzept ist nicht aufgegangen, daher wird diesmal kein Eintritt erhoben", sagt Böffgen. Zudem wird es nach Worten des TW-Chefs keine Sperrung mehr von Pelm bis Gerolstein geben. "Viele potenzielle Gäste sind deswegen nicht nach Gerolstein gekommen, das wird diesmal anders sein." Parken können die Gäste auf den Flächen um den Landesbetrieb Mobilität, am Rondell und entlang der Brunnenstraße. Denn die Messe wird ausschließlich auf dem Platz vor der Tourist-Information veranstaltet, und der Start- und Zielbereich wird um rund 200 Meter nach hinten verlegt - an die Postbrücke. Weitere Änderungen betreffen die Rennen und den Streckenverlauf. So wird es beim Marathon neben den Distanzen über 100, 154 und 207 Kilometer erstmals auch eine "Kurzdistanz" über 54 Kilometer geben. Zudem werden 2007 auch Teilnehmer auf Trekkingrädern und Mountainbikes zugelassen. "Damit soll das Rennen für Breitensportler attraktiver gemacht werden", sagt Böffgen. Ein weiterer Schritt in die gleiche Richtung ist die Verschiebung der Kinder- und Jugendrennen vom frühen Sonntagmorgen (Böffgen: "Das kollidierte mit den Messen.") auf die "beste Zeit": den Sonntagnachmittag. "Schließlich wollen wir die Familien hier haben", begründet der TW-Chef. Hingegen wird das Sprintrennen, eine Veranstaltung für wenige Spezialisten, aus dem Programm gestrichen. Nähere Informationen zur Veranstaltung im Internet unter www.tour-festival.de oder bei der Tourist-Info in Gerolstein, Telefon 06591/949910.

Mehr von Volksfreund