1. Region
  2. Vulkaneifel

Klug komponiertes Programm

Klug komponiertes Programm

Schalkenmehren/Daun (bb) Tatsächlich sei der Sinn von Pfingsten nicht einfach zu verstehen, räumte Moderator Alois Mayer (Daun) zu Beginn ein. "Vielleicht ist es mit dem Heiligen Geist wie mit all den Wundern auf der Welt, die man nicht erklären kann", sagte er.

Und eröffnete das dritte Konzert in der "segen- und sagenumwobenen" Weinfelder Kapelle, die wie kaum etwas anderes in der Vulkaneifel bedichtet, besungen, fotografiert werde und den Menschen am Herzen liege. Am Ende brachte der Eifelvereins-Vorsitzende Michael Drockur das Pfingstkonzert so auf den Punkt: "Musik versteht jeder, und zwar jeder auf seine persönliche Art und Weise."
Drei Musiker gestalteten das Konzert mit seinem klug komponierten Programm: Peter Mayer (Daun) mit einem Trompeten-Potpourri von der Klassik bis zur Moderne; Peter Michaelis (Daun) als Liedbegleiter und mit einem Medley romantischer Orgelstücke; und die Sängerin Anne Marthen (Bonn). Mit ihrem klaren Sopran sang die aus Daun-Rengen stammende 26-jährige Krankenschwester "Jesu bleibet meine Freude" aus einer der beliebtesten Kirchenkantaten Johann Sebastian Bachs, Leonard Cohens "Halleluja" als ein Stück Popkultur und das ruhige Vertrauenslied "Meine Seele ist stille in dir" von Klaus Heizmann. Sie interpretierte "Solveigs Lied" von Edvard Grieg romantisch-melancholisch und "Gabriellas Song" aus dem schwedischen Kinofilm "Wie im Himmel" berührend und kraftvoll. Sie widmete sich biblischem Stoff mit Felix Mendelssohn Bartholdys "Wirf dein Anliegen auf den Herrn" und dem "Vater unser" in der Schlagerversion von Hanne Haller.
Moderator Alois Mayer rezitierte ein Gedicht, erzählte eine Anekdote, erläuterte Pfingstsymbole. Das Publikum leistete mit drei bekannten Kirchen- und Volksliedern seinen Konzertbeitrag. Und es dankte den Akteuren mit herzlichem, lang anhaltenden Beifall.