1. Region
  2. Vulkaneifel

Kommentar zum geplanten Asphaltmischwerk in Dockweiler: Inakzeptable Informationspolitik

Kommentar : Inakzeptable Informationspolitik

Gegen ein neues Gewerbegebiet, zumal deutlich am Ortsrand, ist grundsätzlich erst einmal nichts einzuwenden. Vor allem, wenn damit hohe Investitionen einhergehen und neue Arbeitsplätze entstehen sollen.

Das alles gilt – wenn man den Beteuerungen  glaubt – für das Projekt in Dockweiler. Zudem würde es den Vorteil mit sich bringen, dass die bisherige Zufahrt zur Lavagrube gesperrt und ins künftige Gewerbegebiet verlagert wird, sodass das Dorf von Lkw-Verkehr entlastet wird. Alles gut!

Schlecht, nein inakzeptabel ist es allerdings, wenn über solch ein Vorhaben nicht die Bürger informiert werden. Und zwar frühzeitig, offensiv und umfassend. Das ist offensichtlich in Dockweiler versäumt (?) worden – und soll nun rasch nachgeholt werden. Wer so vorgeht, darf sich nicht wundern, wenn die Bürger umso mehr auf die Barrikaden gehen – zumal es sich bei einem Asphaltwerk um eine besonders kritische, weil laute und stinkende Einrichtung handelt.

m.huebner@volksfreund.de