1. Region
  2. Vulkaneifel

Kommentar zur A-1-Planungsänderung: Es wird schwieriger denn je

Meinung : Kommentar zur A-1-Planungsänderung: Es wird schwieriger denn je

Lückenschluss-Befürworter hatten vielleicht noch einen Funken Hoffnung, dass es in absehbarer Zeit wirklich was werden würde mit dem Baurecht für den A-1-Abschnitt auf rheinland-pfälzischer Seite.

Was zumindest eine gewisse Symbolkraft gehabt hätte, wenn auch noch reichlich hohe Hürden vor einer tatsächlichen Realisierung des Millionen-Vorhabens gestanden hätten.

Weil die Flut die Grundlagen für Teile der bisherigen Planung geändert hat, führt an einer Aktualisierung aber nunmal kein Weg vorbei. Keiner kann jetzt seriös sagen, wie sich das zeitlich auswirken wird.

An eine Prognose, wann die Lücke geschlossen wird, hat sich schon lange kaum mehr einer getraut. Und jetzt erst recht nicht mehr, denn es wäre alles andere als eine Überraschung, wenn das Projekt noch einmal auf den Prüfstand kommen würde. Stichwort Kosten: Vor Corona hatte der Bund, verantwortlich für die Autobahn-Finanzierung, dank satter Steuereinnahmen das Geld für den Lückenschluss. Aber wie wird er dastehen, wenn die finanziellen Auswirkungen der Pandemie feststehen? Stichwort Bundestagswahl: Wie werden sich die Grünen konkret zum A-1-Lückenschluss stellen, wenn sie der neuen Bundesregierung angehören? Stichwort Klimaschutz: Sind große (Straßen-)Verkehrsprojekte damit überhaupt noch vereinbar?

Hier dann doch eine Prognose: Die Realisierung der Lückenschlusses wird schwieriger denn je. s.sartoris@volksfreund.de