| 16:07 Uhr

Kontinuität an der Spitze

GEROLSTEIN. (sts) Letzter großer Aufgalopp vor dem Wahltag am 13. Juni: Der CDU-Kreisverband Daun hatte zum Parteitag ins Gerolsteiner Rondell eingeladen, und knapp 120 Mitglieder waren gekommen.

Die kommunalpolitischen Weichen (die Aufstellung der Kandidatenliste für den Kreistag) hatte die CDU schon Ende vergangenen Jahres gestellt, in Gerolstein ging es diesmal mehr darum, darauf hinzuweisen, dass Mitte Juni noch eine weiteres Kreuzchen zu machen ist: bei der Europawahl. Die Europa-Abgeordnete Christa Klaß erläuterte im Referat "Europa vor neuen Herausforderungen" Chancen und Risiken der bevorstehenden Erweiterung der Europäischen Union am 1. Mai. Den für Parteitage obligatorische "Bericht aus Berlin" erstattete der Bundestagsabgeordnete Peter Rauen. Auf Kontinuität setzt die Kreis-CDU an der Spitze: Seit 1990 ist der CDU-Landtagsabgeordnete Herbert Schneiders (Daun) Vorsitzender des Kreisverbands, und er wird es auch für die nächsten zwei Jahre sein. Ohne Gegenkandidaten erhielt Schneiders bei der Neuwahl 105 von 115 Stimmen. Wiedergewählt wurden auch seine beiden Stellvertreter. Alois Manstein (Gerolstein) erhielt 101, Frank Mörsch (Niederstadtfeld) 100 Stimmen. Neuer Schatzmeister ist Helmut Sicken (Dreis-Brück). Er hat das Amt von Eberhard Pfeiffer (Daun) übernommen. Der CDU-Parteitag forderte in einem Antrag die rheinland-pfälzische Landesregierung auf, die "kurzfristig freiwerdenden Mittel zum Bau der B 50 unmittelbar zum sofortigen Weiterbau der A 1" zu verwenden. Hintergrund: Durch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist der Weiterbau der B 50 (insbesondere der Hochmoselübergang) untersagt worden. Da die dafür in den Haushaltsplänen vorgesehenen Mittel auf unbestimmte Zeit nicht verbaut werden können, sei eine sofortige Umschichtung der Mittel für den "dringend benötigten A 1-Weiterbau "geboten."