Korallen und Klimawandel

Das Naturkundemuseum Gerolstein und Nomad-Reisen laden für Samstag, 4. Dezember, zum Vortrag "Korallen im Klimawandel" der renommierten Meeresforscherin Prof. Iliana Baums ein.

Gerolstein. (red) Korallen sind die Bäume der Meere: Sie bilden die dreidimensionale Struktur der Riffe, in denen eine unglaubliche Vielfalt von Organismen lebt. Korallen sind so erfolgreich, weil sie eine enge Symbiose mit photosynthetischen, einzelligen Algen eingehen. Diese Symbiose ist allerdings sehr temperaturempfindlich.

Die Erwärmung der Meere hat deswegen bereits ein weitreichendes Korallensterben zur Folge. Die neueste Forschung zeigt allerdings, dass einige Individuen besser mit erhöhten Temperaturen umgehen können. Bilden sie möglicherweise den Grundstock für die Riffe der Zukunft? Darüber berichtet die renommierte Meeresforscherin Prof. Dr. Iliana Baums von der Universität in Pennsylvania am Samstag, 4. Dezember, in dem Abendvortrag "Korallen im Klimawandel" im Naturkundemuseum Gerolstein. Beginn ist um 19 Uhr.

Nicht von ungefähr hat Prof. Iliana Baums den Weg nach Gerolstein gefunden. Ihre Schwester Julietta Baums veranstaltet in Gerolstein unter dem Namen "Nomad GmbH" Reisen in die islamische Welt von Afrika. Den Altgerolsteinern wird der Name "Baums" noch aus der Zeit geläufig sein, als der Großvater Peter Baums Bahnhofsvorsteher in Gerolstein war. Vater Manfred Baums ist in Gerolstein geboren.

Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Telefon 06591/949910, und unter www.gerolsteiner-land.de.