1. Region
  2. Vulkaneifel

Krankenhaus Maria Hilf hat neue Tablets für Videochat mit Angehörigen

Gesundheit : Firma spendet Tablets für Patienten

(red) Durch die Corona-Pandemie sind neue, digitale Kommunikationsmodelle gefragt. Dies gilt besonders für Klinikpatienten in Isolation auf der Corona-Station oder der Intensivstation und auch jene, die durch die aktuellen Zugangsbeschränkungen keine Möglichkeit haben, Besuch im Krankenhaus zu empfangen.

Daher wollen Pflegedienstleiterin Claudia Kraus und ihre Stellvertreterin Carina Tietze im Dauner Krankenhaus Maria Hilf den Patienten über Tablets den Videochat mit Verwandten oder Bekannten ermöglichen. Die Geräte spendete Gisela Martin von der Firma martin networks aus Gillenfeld. Dank des Engagement von Martin und der IT-Abteilung des Krankenhauses wurden bereits vor Weihnachten vier Tablets sowie dazugehörige Halter an den Förderverein Krankenhaus Maria Hilf übergeben. Der Vorstand sowie die Klinikgeschäftsführung danken der Firma martin networks.

Das Bild zeigt Geschäfts­führer Franz-Josef Jax, Gisela Martin, Claudia Kraus, Thomas Klassmann, den Vorsitzenden des Förder­vereins, und IT-Leiter
Anton Kalteis (von links).

Foto: Förderverein Krankenhaus Maria Hilf