Bauwesen: Kreis investiert in Brandschutz

Bauwesen : Kreis investiert in Brandschutz

Von 2016 bis 2018 sind 773 500 Euro in die Erneuerung und Erhaltung sowie Brandschutzprojekte am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun geflossen.

„Brand in einem Klassenraum, eine Schulklasse aufgrund der Rauchentwicklung eingeschlossen und eine vermisste Schülerin“: Das war die Lagemeldung, die die Schulleitung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) Daun an den Einsatzleiter der Feuerwehr Daun gab.

Dabei handelte es sich zum Glück nur um eine Übung, bei der auch die neuen Brandschutzmaßnahmen im Treppenhaus des GSG getestet werden sollten.

Seit 2016 erneuert die Kreisverwaltung Vulkaneifel Schritt für Schritt den Brandschutz nach den gesetzlichen Vorschriften. Vor drei Jahren wurde eine elektronische Lautsprecheranlage eingebaut, mit deren Hilfe neben dem Feueralarm auch zielgerichtete Durchsagen vorgenommen werden können.

Erneuert wurden die Sicherheitsbeleuchtung sowie die Beschilderung der Rettungswege; die Treppenhäuser erhielten eine rauchsichere Hülle. Diese verhindert, dass sich der entstehende Rauch bei Ausbruch eines Feuers im gesamten Gebäude verteilen kann, sondern beispielsweise nur in einem Schulflur oder nur im Treppenhaus bleibt. Diese Maßnahme wurde durch den Einbau von vier neuen Brandschutztüren vervollständigt. Dies hat nicht nur den großen und lebensrettenden Vorteil, dass alle weiteren Fluchtwege frei bleiben und so die Schüler und Lehrer der übrigen Klassen sicher das Gebäude verlassen können, sondern auch, dass die Feuerwehr bei einem möglichen Brand mit freier Sicht in das Gebäude vordringen kann.

2018 wurde außerdem ein zweiter Rettungsweg mit der fertig gestellten Rettungstreppe an der Außenwand des Hauptgebäudes in Richtung der Mensa installiert. Über diese Rettungstreppe ist es allen Schülern sowie den Lehrern möglich, das Gebäude im Ernstfall schnellstmöglich zu verlassen. Eine zweite Rettungstreppe an der Außenwand des sogenannten„Musentempels“, dem Nebengebäude der Schule, wo sich überwiegend die Unterrichtsräume der Fächer Bildende Kunst und Musik befinden, folgt noch im Laufe dieses Jahres.

Es wurde jedoch nicht nur in den Brandschutz investiert: Die Schüler des GSG konnten sich auch über die Sanierung der in Jahre gekommenen „Navi-Räume“ freuen. Die Unterrichtsräume, in denen hauptsächlich die Unterrichtsfächer der Naturwissenschaften Biologie, Physik und Chemie unterrichtet werden, wurden komplett saniert und mit neuen Möbeln sowie Materialien ausgestattet.

Insgesamt wurden somit in den Jahren 2016 bis 2018 über 773 500 Euro in die Erneuerung und Erhaltung sowie Brandschutzmaßnahmen am Geschwister-Scholl-Gymnasium investiert. Davon wurden rund 415 000 Euro durch Landesmittel gefördert, 358 000 Euro steuert der Landkreis Vulkaneifel als Schulträger bei.

„Beim Thema Brandschutz in Schulen kann es keine Kompromisse geben. Daher sind wir als Schulträger froh, dass diese Maßnahmen im Sinne der gesetzlichen Vorgaben umgesetzt werden konnten“, erklärt die Leiterin der Abteilung Bauen, Schulen und ÖPNV der Kreisverwaltung, Sonja Ewertz.