Kreis Vulkaneifel investiert weiter in Schulen

Kreis Vulkaneifel investiert weiter in Schulen

Der Kreis Vulkaneifel will in den Sommerferien die energetische Sanierung der Realschule plus in Daun fortsetzen. Der Kreisausschuss hat dem vierten Bauabschnitt in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Insgesamt sind in diesem Jahr kreisweit Investitionen in Schulen in Höhe von 920 000 Euro geplant.

Daun. Der Landkreis Vulkaneifel hat allein in 2013 rund 1,5 Millionen Euro in Sanierungs- und Beschaffungsmaßnahmen in seine kreiseigenen sieben Schulen investiert. Diese reichten von Dachsanierungen an Turnhalle und Pausenhofdach am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun, dem Umbau und der Einrichtung eines neuen Verwaltungsgebäudes am Thomas-Morus-Gymnasium, der Einrichtung eines Übungsraumes für die Bläserklasse am St. Matthias-Gymnasium in Gerolstein bis hin zu einem neuen Heizkessel am St. Laurentius-Förderzentrum in Daun. Zu den größeren Investitionen in 2013 gehörte der dritte Bauabschnitt der Fassadensanierung an der Realschule plus in Daun.
Auch für das Jahr 2014 hat der Kreis ein umfangreiches Sanierungs- und Unterhaltungsprogramm für seine sieben Schulen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 920 000 Euro geplant. So hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung dem vierten Bauabschnitt der energetischen Fassaden- und Dachsanierung der Realschule plus in Daun zugestimmt. Diese soll in den Sommerferien stattfinden.
Ebenso wurde der Erneuerung der Innenbeleuchtung der Klassenräume mit LED-Anbauleuchten zugestimmt. Desweiteren sind noch in diesem Jahr folgende Projekte geplant: die Erneuerung der naturwissenschaftlichen Räume an der Realschule plus mit Fachoberschule Daun, die Erneuerung der Klingel- und Alarmanlage im Hauptgebäude der Berufsbildenden Schule in Gerolstein und die Installation einer elektronischen Lautsprecheranlage sowie einer EDV-Verkablung am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun. red