Kreissparkasse Vulkaneifel mit Rekordergebnis

Kreissparkasse Vulkaneifel mit Rekordergebnis

Die Kreissparkasse Vulkaneifel (KSK) blickt auf das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte zurück. 2013 sind so viele Kundengelder wie nie zuvor verwaltet und Kredite in bislang nicht gekanntem Umfang vergeben worden. Und: Die Zahl der Kunden ist konstant geblieben. Und dass, obwohl im vergangenen Jahr drei Mal in den Hauptsitz der Bank in Daun eingebrochen wurde.

Die KSK Vulkaneifel hat 2013, dem ersten Jahr unter Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Dietmar Pitzen, das beste Jahr ihrer Geschichte hingelegt. Dementsprechend positiv äußerte er sich bei der Bilanzpressekonferenz: "Die Kreissparkasse Vulkaneifel blickt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Geschäftsentwicklung war sehr erfreulich."

Damit spielte er auf zwei Eckpunkte an: Noch nie in ihrer Geschichte hat die KSK so viele Kredite vergeben wie im Vorjahr. Das Kreditvolumen stieg um 40 Millionen Euro (oder 6,66 Prozent) auf 641 Millionen Euro.

Und: Noch nie haben die Kunden der KSK mehr Geld anvertraut als 2013. Die Kundeneinlagen stiegen um 16 Millionen Euro auf 588 Millionen Euro. Ein Plus von 2,8 Prozent. Die Bilanzsumme stieg um acht Millionen Euro auf 812 Millionen Euro. Der Gewinn lag auf Vorjahresniveau: bei rund 1,4 Millionen Euro.

Mehr von Volksfreund