1. Region
  2. Vulkaneifel

Kreisverkehr auf dem Hahnplatz in Prüm ist nun erstmals einspurig befahrbar

Kreisverkehr auf dem Hahnplatz in Prüm ist nun erstmals einspurig befahrbar

Es geht rund: Freitagmorgen fiel die Sperrung aus Richtung Tafel.

Lange wurde darauf gewartet, nun ist es endlich soweit: Seit Freitag ist der neue Kreisverkehr auf dem Hahnplatz erstmals befahrbar. Allerdings wird zunächst nur der Verkehr aus Richtung Tafel über eine Spur durch die Hahnplatzbaustelle zur Bahnhofstraße geführt, auch der Klosterhof mit seinen Parkplätzen soll erreichbar sein.

"Am oberen Hahnplatz wird ja aktuell noch gebaut. Deswegen fährt man momentan quasi in falscher Richtung in den Kreisverkehr ein. Die andere Seite des Kreisels bleibt erstmal gesperrt", sagt Bruno von Landenberg, stellvertretender Dienststellenleiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Gerolstein. Dass der neue Kreisverkehr nur über eine Spur befahrbar sei, könne aufgrund der bautätigkeit zunächst nicht vermieden werden.

"Die Arbeiten am oberen Hahnplatz werden teils sehr nah an der Fahrbahn durchgeführt. Dort muss noch das Pflaster verlegt werden. Damit dies zügig vorankommen kann, ist entscheidend, dass aktuell erstmal nur der Verkehr aus dem Norden durchs Zentrum fahren darf", sagt von Landenberg. Der Verkehr einerseite, die Arbeiten andererseits müssten unter einen Hut gebracht werden.

Wann der Kreisverkehr komplett geöffnet werden kann, steht noch nicht fest. "Wir können uns da leider noch nicht festlegen und wagen keine Prognose", sagt er. In ein bis zwei Wochen werde sich aber gezeigt haben, wie schnell man vorankommt. "Dann geht es zügig an den zweiten Bauabschnitt, und die Straßenverbindungen können wieder hergestellt werden", sagt er.