Kriminalistische Spuren in der Eifel

Kriminalistische Spuren in der Eifel

Die Dreharbeiten für eine neue TV-Sendereihe "Lebensbrüche - Portraits, Gespräche, Begegnungen" haben begonnen. Im Mittelpunkt der ersten Folge steht der Journalist Michael Preute, bekannt als Jacques Berndorf.

Berndorf. (red) In der eigentlich beschaulich anmutenden Region Eifel hat sich, ausgehend von den Krimis des Journalisten Michael Preute, einem größeren Publikum besser bekannt als Jacques Berndorf, mittlerweile ein beachtliches kriminalistisches Netzwerk entwickelt.

Dazu gehören das "Kriminalhaus" im Städtchen Hillesheim, das in einer ehemaligen historischen Gerberei das "Deutsche Kriminalarchiv" zu bieten hat, ein mittlerweile gut angenommener "Eifelkrimi-Wanderpfad" und das alle zwei Jahre stattfindendes Krimifestival, den "Eifel -Tatort", bei dem sich Krimiautoren, Filmschaffende und Kriminalisten aus ganz Deutschland und Europa treffen.

Inspiriert von diesem Milieu finden in diesen Novembertagen die Dreharbeiten zu einer, von dem Bonner Psychotherapeuten und Journalisten Frank Seidel entwickelten TV-Sendereihe "Lebensbrüche - Portraits, Gespräche und Begegnungen - , eine Sendereihe der etwas anderen Art" statt. Damit soll ein neues Format im deutschen Fernsehen geschaffen werden.

Dabei geht es nicht um die Diagnose oder Behandlung pathologischer Probleme, sondern um eine, auch für den Protagonisten nutzbare vertiefte Selbsterfahrung. Diese Art des Gesprächs und der Begegnung führt zu dichteren Bildern und Dialogen ohne einen bei rein journalistischen- oder Showformaten so leicht aufkommenden Voyeurismus zu befriedigen.

Die Reihe beginnt mit dem früher bekannten Journalisten Michael Preute, der bis in die 70er Jahre erfolgreich für Quick, Spiegel und Stern tätig war. Nach einer schweren Lebenskrise- und nach Überwindung einer massiven Alkoholabhängigkeit in den 80er Jahren siedelte sich Michael Preute zunächst in der Vulkaneifel in Berndorf an und begann dort seine ersten Eifel-Krimis zu schreiben, die mittlerweile die umsatzstärksten deutschen Kriminalromane sind.

"Lebensbrüche" soll 2010 einen Sendeplatz im deutschen Fernsehen bekommen, wahrscheinlich in einer öffentlich-rechtlichen Struktur, obwohl sich auch schon Privatsender interessiert zeigten.

Mehr von Volksfreund