1. Region
  2. Vulkaneifel

Kriminalität: Polizei schnappt vier Einbruchsverdächtige in Weinsheim und Stadtkyll.

Kriminalität : Zweiter Zugriff in nur einer Woche

Dank der Hinweise von zwei LKW-Fahrern: Polizisten aus Prüm, Bitburg, Daun, Trier und Schleiden schnappen in Weinsheim und bei Stadtkyll ein mutmaßliches Einbrecher-Quartett.

Die Nächsten, bitte: Nach den beiden mutmaßlichen Einbrechern, die am Sonntag in Bitburg verhaftet wurden (der TV berichtete), sind der Polizei am Montag in Weinsheim und wenige Stunden später, in der Baustelle an der Bundesstraße 51 bei Stadtkyll, vier weitere Verdächtige ins Netz gegangen. Das Quartett sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft.

Wie die Kriminalinspektion Wittlich am Mittwoch mitteilt, hatten zwei Lastwagen-Fahrer wesentlichen Anteil an den Festnahmen: Am Montagabend gegen 20.30 Uhr rief einer der Fahrer bei der Polizeiinspektion Prüm an – er habe im Industriegebiet in Weinsheim vier verdächtige Personen gesehen, die aus einem Auto ausgestiegen und in Richtung eines Firmengeländes gelaufen seien.

Die Beamten der Prümer Inspektion fuhren hin. Den Wagen entdeckten sie an einer Straße im Industriegebiet – und einen Mann, der sich in der Nähe aufhielt. Im Auto, heißt es weiter in der Mitteilung, „wurden typische Einbruchs-Utensilien aufgefunden“. Am Auto: Ein Kennzeichen, das nicht für dieses Fahrzeug zugelassen war.

Die Polizisten überprüften dann das Gelände der Metallbaufirma – und stellten fest, dass der Zaun aufgeschnitten und ein Fenster des Unternehmensgebäudes eingeschlagen waren. Offensichtlich hatten es die Einbrecher bereits in die Firmenhalle geschafft, aber, sagt Richard Schleder, der stellvertretende Prümer Inspektionsleiter, noch nicht viel gestohlen. Bislang bekannte Beute: eine Werkzeugkiste. Die Beamten umstellten die Halle, die Einbrecher waren allerdings inzwischen getürmt.

Die Polizisten nahmen den ersten Mann vorläufig fest und leiteten die Fahndung nach den drei anderen ein – hinzugezogen wurden dafür Beamte der Inspektionen Bitburg und Daun, die Hubschrauberstaffel des Landes, die Kriminalbereitschaft in Trier und die Bundespolizei. Ebenfalls im Einsatz: Kollegen der Polizeiwache im nordrhein-westfälischen Schleiden.

Die Suche nach den Geflüchteten blieb zunächst ohne Erfolg. Bis in die frühen Morgenstunden: Dann meldete sich ein weiterer LKW-Fahrer bei der Polizei. Er hatte drei Personen an der Bundesstraße 51 in der Nähe von Stadtkyll gesehen. Und genau dort, gegen 4 Uhr, nahmen die Beamten die drei Geflüchteten dann auch fest: Die Männer hatten sich zu Fuß bis zur B 51-Baustelle in Höhe von Stadtkyll durchgeschlagen. Die vier Verdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der für alle Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen dauern an.