Kulturkreis Obere Kyll zeigt Kriegsdokumentation von Dietrich Schubert

Bildung : Kulturkreis setzt Filmreihe fort

Der Kulturkreis Obere Kyll setzt am Sonntag, 3. Februar, die Filmreihe mit Werken von Dietrich Schubert fort.

Der Kulturkreis Obere Kyll setzt seine Filmreihe mit Werken von Dietrich Schubert fort. Am Sonntag, 3. Februar, zeigt der Verein im Kronenburger Haus der Lehrerfortbildung den Film „Kriegsjahre in der Eifel“ – eine Dokumentation von 1989, die sich mit den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf das Leben in den Eifeldörfern befasst.

Seit 2014 läuft die Reihe, in der nun der bereits zehnte Film von Schubert gezeigt wird. Zeitzeugen berichten in dem Film von ihren Erlebnissen während des Nationalsozialismus. Nicht nur die Kriegsjahre werden dabei berücksichtigt, sondern der gesamte Zeitraum zwischen 1933 und 1945. Zeitzeugen schildern die Veränderungen des dörflichen Alltags durch die nationalsozialistische Herrschaft, berichten von den Kriegsvorbereitungen und schließlich von den Auswirkungen des Kampfes in der Grenzregion. Auch die Entbehrungen der letzten Kriegsjahre und die stille Hoffnung auf Frieden werden angesprochen.

Als Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor schuf Dietrich Schubert seit 1968 insgesamt 70 Filme Den Schwerpunkt legte er dabei meist auf die Aufarbeitung der NS-Zeit.

Karten für den Filmabend sind für acht Euro im Vorverkauf in der Marien-Apotheke Jünkerath, im Schuhhaus Dederichs in Kronenburg sowie telefonisch unter 06557/92070 erhältlich. Sie kosten an der Abendkasse zehn Euro.