1. Region
  2. Vulkaneifel

Kundin mit Pistole bedroht

Kundin mit Pistole bedroht

Die beschauliche Ruhe in der oberhalb des Ruwertals gelegenen Gemeinde Schöndorf wurde gestern jäh unterbrochen: Kurz vor Mittag überfiel dort ein bewaffneter Mann die Zweigstelle der Volksbank Hochwald e.G. in der Hauptstraße und erbeutete einen vierstelligen Geldbetrag. Die Suche nach dem Täter blieb bis zum Abend ergebnislos.

Schöndorf. Der Maskierte betrat gegen 11.50 Uhr unmittelbar hinter einer Kundin den Schalterraum des Geldinstituts an der Schöndorfer Hauptstraße. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich dort lediglich ein 53-jähriger Angestellter der Volksbank auf. Vor den Augen des Angestellten zog der Täter dann eine Pistole mit langem Lauf, bedrohte damit die etwa 40 Jahre alte Kundin und verlangte in kurzen Anweisungen nach Bargeld.Der Bankmitarbeiter händigte daraufhin dem Täter, der die Kundin weiter mit der Pistole bedrohte, einen vierstelligen Geldbetrag aus. Anschließend verstaute der Mann das Geld in den Taschen seines Parkas und flüchtete zu Fuß aus der Bank in Richtung Hauptstraße. Bei der zuständigen Polizei Hermeskeil und vom Trierer Polizeipräsidium wurde eine umfangreiche Fahndungsaktion ausgelöst. Zahlreiche Polizeifahrzeuge und zivile Einsatzfahrzeuge suchten die Umgebung von Schöndorf nach dem mutmaßlichen Fluchtauto - einem alten Opel Corsa - ab. Auch ein Polizeihubschrauber kreiste suchend über dem Gebiet. Außerdem im Einsatz war die Hundestaffel der Polizei Trier. Von Kell am See zum Tatort eilte auch Volksbank-Vorstand Horst Rauber, der dort mit den beiden Überfallopfern sprach. Rauber zum TV: "Zum Glück scheinen beide den Schrecken ganz gut überstanden zu haben. Ich bin froh, dass alles noch so ausgegangen ist. Da spielt für uns das Geld keine Rolle."Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2290 oder 0651/2019-116, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden (siehe Extra). EXTRA Zeugen gesucht: Laut Zeugenaussagen wird der Mann auf ein Alter von 50 Jahren geschätzt. Er ist etwa 1,75 Meter groß, schlank und hat graumeliertes, kurzes volles Haar sowie ein schmales Gesicht. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose und mit einem grünen knielangen Parka mit Kapuze, die er neben einer schwarzen Maske übergezogen hatte. Bei dem Überfall sprach er deutsch mit möglicherweise osteuropäischem Akzent. Kurz vor dem Überfall wurde in Schöndorf ein grüner Opel Corsa gesehen, an dem die bereits im Januar diesen Jahres gestohlenen Kennzeichen TR-K 6247 angebracht waren. Es ist nicht auszuschließen, dass dieses Fahrzeug in Zusammenhang mit dem Raubüberfall steht. Möglicherweise wurde das Geldinstitut bereits am Vormittag ausgekundschaftet. Die Polizei fragt nun: Haben Patienten einer im gleichen Haus wie das Geldinstitut befindlichen Arztpraxis in der Zeit zwischen 9 und 11.50 Uhr verdächtige Personen im Treppenhaus gesehen? (f.k.)