Kunsthandwerkermarkt lockt am Wochenende nach Kelberg

Kunsthandwerkermarkt lockt am Wochenende nach Kelberg

Am ersten August-Wochenende steht Kelberg wieder ganz im Zeichen des Kunsthandwerks. Mehr als 50 Aussteller werden zu dem dreitägigen Programm erwartet. Viele Künstler und Handwerker bieten Einblick in ihre Werkstätten und Arbeitsweisen.

Kelberg. Die Tradition des Kunsthandwerkermarkts in Kelberg begründete vor 30 Jahren das Töpfer-Ehepaar Christine und Rainer Serocka. Seit 2011 geht der Eifel-Kunsthandwerker-Markt (EKM) als Nachfolgemodell der Ortsgemeinde Kelberg auf dem Marktplatz über die Bühne. Bei der fünften Ausgabe vom 1. bis 3. August werden mehr als 50 Aussteller erwartet, dazu gibt es ein großes Rahmenprogramm.
Unter den Kunsthandwerkern und Künstlern, die aus der Region, dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland kommen, sind Keramikkünstler, Holzdesigner, Kerzenmacher und Taschner. Die Organisation haben Simone Schäfer-Merten ("Marktgräfin") und Peter Schmitt ("Marktgraf"), unterstützt von Mitgliedern des Vereinsrings Kelberg.
Der EKM beginnt am Freitag um 17 Uhr und wird bis 24 Uhr unter dem Motto "Kelberg im Lichtermeer" gestaltet. Am Samstag ist Marktgeschehen von 11 bis 19 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Im Rahmenprogramm treten am Freitagabend die Gruppe Irrlichter und der Feuerjong-leur René Albert auf, am Sonntag die Liveband Fidibus. An Speisen und Getränken wird vor allem Regionales angeboten.
Ortsbürgermeister Wilhelm Jonas hat zum EKM 2014 die Parole "Mitten in Kelberg: So ist unser Ort lebens- und liebenswert" ausgegeben. Und am liebsten wäre ihm ein Erfolg wie im Vorjahr, als der EKM an drei hochsommerlichen Tagen mehr als 5000 Besucher anzog. bb

Mehr von Volksfreund