Entwicklung Bad Bertrich: Bauarbeiten am Kursaalkomplex schreiten voran

Bad Bertrich · Kurz bevor die Corona-Pandemie richtig Fahrt aufnahm, haben im Februar die Arbeiten an der Instandsetzung begonnen.

 Noch verhüllt ein großes Gerüst die Fassade des Kursaals, aber die Arbeiten an der Außenfassade sowie die Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten am Dach sind mittlerweile abgeschlossen.

Noch verhüllt ein großes Gerüst die Fassade des Kursaals, aber die Arbeiten an der Außenfassade sowie die Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten am Dach sind mittlerweile abgeschlossen.

Foto: TV/Gesundland Vulkaneifel

Im Februar 2020 starteten die Bauarbeiten am Bad Bertricher Kursaalkomplex. Das Ziel: Das einzigartige Gebäude mit seiner Brunnenhalle neu in Wert setzen und damit Bad Bertrich einen weiteren Glanzpunkt verleihen. Inzwischen hat sich auf der Baustelle schon einiges getan.

Noch verhüllt ein großes Gerüst die Fassade des Bad Bertricher Kursaals, doch das ist bald Geschichte: Die Arbeiten an der Außenfassade sowie die Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten am Dach sind mittlerweile abgeschlossen. Im Inneren sind momentan die haustechnischen Gewerke tätig. Der Innenausbau mit Bearbeitung von Türen und Böden sowie Malerarbeiten ist in vollem Gange.

Im Mittelpunkt der Bauarbeiten steht die Brunnenhalle im Erdgeschoss. Das Felsgestein hinter der Quelle wurde mittlerweile freigelegt. Die Glaubersalzthermalquelle als das Alleinstellungsmerkmal von Bad Bertrich soll künftig in der Brunnenhalle zum vorzeigewürdigen Dreh- und Angelpunkt des Gebäudes werden. Neben der Quelle und dem Kursaal selbst werden auch mehrere Toiletten und das Treppenhaus saniert.

Circa 1,2 Millionen Euro stehen für die umfangreichen Maßnahmen zur Verfügung. Ortsbürgermeister Christian Arnold betont die Bedeutung des Bauprojektes für den Ort: „Wenn der Kursaal fertig ist, ist Bad Bertrich wieder für Großveranstaltungen wie Hochzeiten und Konzerte gewappnet.“ Neben privaten Feiern und Musikveranstaltungen sollen aber auch die ortsansässigen Vereine die Veranstaltungslocation nutzen können. Auch für Tagungen sollen die Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, wodurch auch Hotels und Gastronomie in Bad Bertrich gestärkt werden würden.

So hat das Bauprojekt auch für den Tourismus in Bad Bertrich eine große Bedeutung. „Momentan fehlen uns in Bad Bertrich die Örtlichkeiten für publikumswirksame Veranstaltungen. Auch die Glaubersalzthermalquelle, für die viele Gäste extra in den Kurort reisen, steht momentan nur am Löwenkopfbrunnen für eine Trinkkur zur Verfügung. Umso mehr freuen wir uns, wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind und der Tourismus in Bad Bertrich wieder volle Fahrt aufnehmen kann“, so Vera Merten, Geschäftsführerin der GesundLand Vulkaneifel GmbH, die Bad Bertrich touristisch vermarktet.

Bis dahin stehen noch einige Arbeiten am Kursaalkomplex auf dem Programm. „Mit Corona hatten wir natürlich auch hier auf der Baustelle zu kämpfen. Teilweise waren komplette Firmen außer Gefecht gesetzt. Auch Lieferengpässe bei bestimmten Materialien haben uns zu schaffen gemacht“, berichtet Architekt Michael Stoffel. Nichtsdestotrotz sollen die Bauarbeiten am Kursaalkomplex im Frühsommer 2021 abgeschlossen sein.  

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort