Kurzweil mit dem Ohr van Goghs und einer Klingen essenden Artistin

Kurzweil mit dem Ohr van Goghs und einer Klingen essenden Artistin

Skurrile Attraktionen im Freilichtmuseum in Kommern: Zuschauer werden öffentlich enthauptet oder können das Ohr von Vincent van Gogh, ein Gorilla-Mädchen und waghalsige Akrobaten bewundern. Beim "Jahrmarkt anno dazumal" im Freilichtmuseum Kommern ist dies an 80 Fahrgeschäften, Buden und Aktionen von Samstag, 30. März, bis Sonntag, 7. April, täglich zu erleben.

Mechernich-Kommern. Auf dem "Jahrmarkt anno dazumal" im Freilichtmuseum Kommern wird es literarisch. Zum Programm gehört ab Karsamstag, 30. März, auch Goethes "Faust" - allerdings nicht als Lesung oder Theaterstück, sondern als Präparat. Erstmals ist das Anatomische Kabinett zu Gast auf dem historischen Jahrmarkt. Hinter den Gucklöchern verbergen sich amüsante Präparate berühmter Persönlichkeiten wie etwa das "Ohr", das sich Vincent van Gogh abschnitt.
Die Besucher können rund 80 Fahrgeschäfte, Buden und artistische Vorstellungen erleben; Schautafeln erklären die Geschichte der Attraktionen.
Eine skurrile Vorführung gibt es im Kuriositäten-Salon aus der Zeit um 1870 zu bestaunen. Der stellvertretende Museumsleiter Michael H. Faber wird persönlich Hand anlegen, wenn es darum geht, Freiwillige aus dem Publikum vor den Augen der anderen Besucher zu enthaupten. Allerdings mit garantierter anschließender Wiederbelebung.
Einen skurrilen Blick auf die Welt bietet das Welt-Panorama. Mit Wachsmodellen wird etwa das Leben in den Kolonien gezeigt. Und die Geisterbahn stammt aus der Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg und wurde aus Teilen einer alten Grubenbahn zusammengebaut. Automatisch betriebene Gespenster sind Fehlanzeige: Dort erschrecken Gruselgestalten aus Fleisch und Blut.
Karsamstag und Ostersonntag wird der Saal Pingsdorf zum Akrobatik-Erlebnis. Dort zeigen Jens Schmitt, Weltmeister der Fahrrad-Artistik, und die Artistin Maria Eleky ihr Können. Auf dem Drahtseil lädt Silea mit Tango und Charleston das Publikum ein, an ihrer Tanzpartie in luftiger Höhe zumindest emotional teilzunehmen. Und wenn sie charmant eine Rasierklinge nach der anderen verspeist, kann der Zuschauer kaum entscheiden, ob er lachen oder vor angenehmem Ekel schaudern soll. Außerdem zeigt das Kraftakrobaten-Duo Unwucht, wieviel Gewicht ein starker Mann stemmen kann.
Dr. Marrax und Söhne demonstrieren ihre "medizinisch-magische Wunderschau", und das Marionetten-Theater Sternkundt unterhält nicht nur kleine Besucher. red
Der Jahrmarkt hat von 30. März bis 7. April täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Besucher über 18 Jahren kostet 6,50 Euro. Die Parkgebühr beträgt 2,50 Euro.