Kyll-Triker rollen nach Temmels

Kyll-Triker rollen nach Temmels

Ein Ausflug mit dem Dreier-Motorrad ("Trike"), auf den sich viele Behinderte das ganze Jahr lang freuen: Zum zweiten Mal haben das Trike-Team Temmels und die Kyll-Triker aus Kerschenbach, Birgel, Stadtkyll und Lissendorf ihre Regenbogenfahrt unternommen.

Kerschenbach/Temmels. 26 Fahrer waren unterwegs und nahmen jeweils einen behinderten Menschen, betreut von den Lebenshilfen Konz und Trier, mit auf Tour.
Weil es diesmal so viele waren, sagt Walter Schneider, Ortsbürgermeister von Kerschenbach (sein Bruder Herbert ist Hauptorganisator - und Gemeindechef in Temmels), hätten auch die Moseltriker aus Wintrich mit drei Fahrzeugen spontan ausgeholfen: "Ein Anruf von mir genügte, die haben uns vorher nicht gekannt", sagt Schneider. "Super." Mit dabei waren auch die Luxemburger "Triker ohne Grenzen".
Bei schönstem Sonnenschein wurde am Ende auf dem Temmelser Dorfplatz gefeiert: "Supermusik, Stimmung und Spendenfreude bei allen. Alle Behinderten erhielten kostenlos von uns ein T-Shirt sowie eine Teilnehmerurkunde mit Foto von Trike, Fahrer und Begleitung.
Nach Auskunft der Betreuer der Lebenshilfe stehen und hängen diese das ganze Jahr in den Zimmern der Teilnehmer", sagt Ortsbürgermeister Walter Schneider. red