Baustelle Kyllumbau soll im Oktober beginnen

Gerolstein · (mh) Der Umbau der Kyll vor dem Bahnhof in Gerolstein lässt weiter auf sich warten: Erst waren es Finanzierungsprobleme, dann musste abgespeckt und umgeplant sowie nachfinanziert und schließlich das ganze Vorhaben auch noch mit dem parallelen Umbau des Bahnhofs abgestimmt werden.

 Der Umbau der Kyll vor dem Bahnhof in Gerolstein lässt weiter auf sich warten: Erst waren es Finazierungsprobleme, dann musste abgespeckt und umgeplant sowie nachfinaziert werden, schließlich das Vorhaben mit dem parallenen Umbau des Bahnhofs abgestimmt werden. Und da sich dabei nun auch etwas um Monate verzögert – der Übergang über die Gleisanlagen wird schwieriger als geplant – wird auch der Baustart des Kyllumbau wieder neu gesetzt: „Im Oktober fangen wir aber definitiv an, auch wenn dann nochmal eine Pause eingelegt werden muss, da für das Einheben der Fußgängerbrücke über die Gleise, der nun Anfang Dezember geplant ist, ein 100-Tonnen-Kran aufgestellt wird“, sagt Stadtbürgermeister Uwe Schneider. Und neben dem ist kein Platz für weitere Baumaschinen.

Der Umbau der Kyll vor dem Bahnhof in Gerolstein lässt weiter auf sich warten: Erst waren es Finazierungsprobleme, dann musste abgespeckt und umgeplant sowie nachfinaziert werden, schließlich das Vorhaben mit dem parallenen Umbau des Bahnhofs abgestimmt werden. Und da sich dabei nun auch etwas um Monate verzögert – der Übergang über die Gleisanlagen wird schwieriger als geplant – wird auch der Baustart des Kyllumbau wieder neu gesetzt: „Im Oktober fangen wir aber definitiv an, auch wenn dann nochmal eine Pause eingelegt werden muss, da für das Einheben der Fußgängerbrücke über die Gleise, der nun Anfang Dezember geplant ist, ein 100-Tonnen-Kran aufgestellt wird“, sagt Stadtbürgermeister Uwe Schneider. Und neben dem ist kein Platz für weitere Baumaschinen.

Foto: TV/Mario Hübner

Und es dort auch zu Verzögerungen kommt – der Übergang über die Gleisanlagen wird schwieriger als geplant – wird auch der Baustart des Kyllumbaus nochmal neu gesetzt: „Im Oktober fangen wir aber definitiv an, auch wenn dann nochmal eine Pause eingelegt werden muss, da für das Einheben der Fußgängerbrücke über die Gleise, der nun Anfang Dezember geplant ist, ein 100-Tonnen-Kran aufgestellt wird“, sagt Stadtbürgermeister Uwe Schneider. Und neben dem ist kein Platz für weitere Baumaschinen. Foto: Mario Hübner