1. Region
  2. Vulkaneifel

Land hat Steffeln als Schwerpunktgemeinde anerkannt

Dorfentwicklung : Förderung für Gemeinde Steffeln

(red) Im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms sind nach Mitteilung des Innenministeriums 25 Gemeinden in Rheinland-Pfalz als weitere Schwerpunktgemeinden anerkannt. Dazu gehört  auch Steffeln in der Verbandsgemeinde Gerolstein.

Ab dem Programmjahr 2021 würden insgesamt 156 Dörfer von einer Schwerpunktanerkennung profitieren, heißt es in einer Pressemitteilung. In diesem Jahr stünden rund 23,5 Millionen Euro zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung. Mit dieser Summe könnten wichtige Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur in den den Dörfern realisiert werden. Die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde erfolgt laut Land für die Dauer von acht Jahren. Um die Innenentwicklung zu stärken, steht privaten und öffentlichen Bauherrn eine qualifizierte Beratung zur Verfügung. Zusammen mit der Dorfmoderation soll damit ein Beteiligungsprozess in Gang gesetzt werden.

In der Gemeinde einschließlich der beiden Ortsteile Auel und Lehnerath leben rund 630 Einwohner. Aus dem alten Dorferneuerungskonzept von 1985 wurden zahlreiche Vorhaben umgesetzt. Mit Hilfe der Dorfmoderation können alle Gruppen im Dorf an der Erarbeitung einer Strategie zur künftigen Ortsentwicklung beteiligt werden. Die Ergebnisse sollen in einem zukunftsfähigen Dorferneuerungskonzept ihren Niederschlag finden. So soll die soziale Infrastruktur für alle Gruppen im Dorf verbessert werden. Dies betrifft bereits vorhandene Einrichtungen und Aktivitäten. Die Errichtung einer Grundversorgungseinrichtung in Form eines Nachbarschaftsladens wird als eine der Hauptaufgaben der Dorfgemeinschaft gesehen. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf die Weiterentwicklung eines naturnahen Tourismus gesetzt. Hierbei spielen das Eichholzmaar und der Vulkanpark eine bedeutende Rolle, von dem bereits die heimische Gastronomie profitiert. Ein Augenmerk wird auch auf den Erhalt der regionalen Bausubstanz gelegt, welche sich zum Teil in einem schlechten baulichen Zustand befindet. Hier kann mit der Entwicklung eines neuen Dorferneuerungskonzeptes Wohnraum im Ortskern geschaffen werden, um eine Ausweisung von weiteren Neubaugebieten zu vermeiden.