1. Region
  2. Vulkaneifel

Landrat Heinz-Peter Thiel heißt in Daun sieben neue Staatsbürger willkommen.

Integration : „Ein Gewinn für den Landkreis Vulkaneifel“

Landrat Heinz-Peter Thiel heißt in Daun sieben neue Staatsbürger willkommen.

(red) Zur ersten Einbürgerungsfeier dieses Jahres hat Landrat Heinz-Peter Thiel sieben neue Staatsbürger aus vier Ländern der Europäischen Union begrüßt und ihnen in einem feierlichen Rahmen und im Beisein ihrer Familien und Freunde ihre Einbürgerungsurkunden überreicht.

„Sie als neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft und für den Landkreis Vulkaneifel. Sie haben dafür viel Mühe auf sich genommen, und Sie haben mit der Entscheidung gezeigt, dass Sie ein Teil dieser Gesellschaft sein wollen - mit allen Rechten und Pflichten“, erklärte der Landrat bei der Einbürgerungsfeier in der Kreisverwaltung in Daun. „Mit diesem bewussten Schritt bekunden Sie ebenso, dass Sie sich mit dem politischen und gesellschaftlichen System der Bundesrepublik identifizieren und deren Kultur durch Ihre eigene bereichern wollen. Integration ist ein langfristiger, vielschichtiger und auf Nachhaltigkeit gerichteter Prozess, bei dem beide Seiten aufgefordert sind, aktiv mitzuarbeiten und einen Beitrag zum Gelingen zu leisten. Sie bringen am heutigen Tage zum Ausdruck, dass Sie Teil  der deutschen Gesellschaft sein möchten und auch bereit sind, diese Verantwortung zu übernehmen“, so Thiel.

Diesen Tenor nahmen auch die Beauftragte für Migration und Integration des Landkreises Vulkaneifel, Celine Reineke, auf. Sie gratulierte zur deutschen Staatsbürgerschaft, die eine der begehrtesten der Welt darstelle und appellierte: „Sie sind nun deutsche Staatsbürger - machen Sie was draus! Helfen Sie mit, dass gegenseitiger Respekt, Wertschätzung und Anerkennung weiterhin besondere Werte in unserer Gesellschaft darstellen!“

Insgesamt haben sieben Personen aus Frankreich, Großbritannien, Polen und Italien ihre Einbürgerungsurkunden erhalten.

Landrat Thiel ermutigte die Neu-Deutschen, sich mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen im politischen und gesellschaftlichen Leben einzubringen. „Mit Ihrer Entscheidung, sich einbürgern zu lassen, haben Sie bekräftigt, dass Sie nun ein Teil unserer Eifeler Lebensgemeinschaft und damit auch ein Teil unserer gemeinsamen Zukunft sind. Wir fühlen uns durch Ihre Anwesenheit bereichert. Bleiben Sie in der Vulkaneifel. Herzlich willkommen daheim!“

Musikalisch begleitet wurde die Einbürgerungsfeier von Jessica Baier und Leon Konrad, Schüler der Musikschule Landkreis Vulkaneifel.