Laute Böller, schöne Lichter und alte Erinnerungen

Laute Böller, schöne Lichter und alte Erinnerungen

Spektakel am Pulvermaar: Zum 50. Jubiläum der DLRG-Ortsgruppe Gillenfeld tauchte Feuerwerker Helmut Steffes-Ollig den See ins rechte Licht.

Gillenfeld. Albert Batta ist begeistert. Als er in den Himmel schaut und das Feuerwerk über dem Pulvermaar sieht, schwelgt er in Erinnerungen.
Der Gillenfelder Jung und "alte DLRG-ler", der nun in Konz wohnt, ist gekommen, um noch einmal das "Pulvermaar in Flammen" zu sehen und das 50. Jubiläum der DLRG- Ortsgruppe Gillenfeld am Naturfreibad mitzufeiern.
Er erinnert sich an die Zeit zwischen 1969 und 1976, als das "Pulvermaar in Flammen" (damals war der Eifelverein Veranstalter) weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt war. "Das war eine super Veranstaltung. Ich war damals als Jugendlicher mit für die Illumination zuständig", sagt Batta.
Dass die 144 Mitglieder starke DLRG zu ihrem 50. Jubilaum, wie übrigens auch zum 45. Jubiläum vor fünf Jahren, das Großereignis wiederbelebt hat, findet er klasse.
Wie auch Hermann-Josef Mayer aus Gillenfeld. Er war als Feuerwerker aktiv und erinnert sich gerne an früher. "Pulvermaar in Flammen war eine Großveranstaltung, die größte in der Region. Rund ums Maar und hier unten waren bestimmt 10000 Menschen, die sich das Feuerwerk angesehen haben. Das war schon enorm."
Auch der 58-jährige Michael Schulze aus Steineberg erinnert sich gerne an das 1970er Spektakel. "Ich bin immer mit dem Moped hierhin gefahren, denn Pulvermaar in Flammen war ein Muss. Das war eine runde Sache, hier haben immer ganz tolle Bands gespielt. Es war schade, dass es das lange nicht gab."
Ein wenig nostalgisch mag es auch Feuerwerker Helmut Steffes-Ollig aus Müllenbach zumute sein. Wie sein Vater in den 1970er Jahren, zaubert er ein kurzes, aber spektakuläres Feuerwerk in den Himmel über dem Pulvermaar. HG

Mehr von Volksfreund