1. Region
  2. Vulkaneifel

Lava-Abbau: Ende des langjährigen Wöllersberg-Streits in Sicht

Lava-Abbau: Ende des langjährigen Wöllersberg-Streits in Sicht

Zwischen der Stadt Gerolstein und einer Trierer Lava-Abbaufirma ist ein Ende des gut 20 Jahre währende Auseinandersetzung in greifbarer Nähe gerückt. Der Stadtrat hat am Dienstagabend mit knapper Mehrheit (12 gegen 10 Stimmen) in nichtöffentlicher Sitzung einem Vergleichsvorschlag zugestimmt.


Die wesentlichen Bestandteile des Kompromisses: Die Stadt gibt die in den 1990er Jahre gekauften Grundstücke, die einen weiteren Gesteinsabbau verhindert haben, an den Lava-Abbauer ab. Dafür erhält sie die doppelte Menge Land als Pufferzone. Zudem wird sichergestellt, dass die Ostflanke des Berges in Richtung Gerolstein und Lissingen unangetastet bleibt. Darüber hinaus soll die Stadt einen Großteil ihrer bisherigen Prozesskosten erstattet bekommen. Stimmen alle Verfahrensbeteiligten dem Vergleichsvorschlag zu, wäre eine noch anstehende Verhandlung vor dem Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz nicht mehr nötig.