Lebendiger Ort mit guter Altersstruktur

Lebendiger Ort mit guter Altersstruktur

Das freut auch den Ortsbürgermeister: 72 der rund 180 Einwohner von Berenbach sind der Einladung des Trierischen Volksfreunds zur Dorffoto-Aktion gefolgt.

Berenbach. Wenn nur das Wetter mitspielen würde: In Berenbach ist alles gerichtet für ein gemütliches Beisammensein mit kalten Getränken nach der Dorffoto-Aktion des Trierischen Volksfreunds (TV), aber die Temperaturen lassen eher an Kaffee oder Glühwein denken. Die TV-Vertreter werden denn auch (scherzhaft) gefragt, ob sie für das "bescheidene" Wetter verantwortlich seien, aber sie beteuern ihre Unschuld.

Immerhin regnet es nicht in Strömen, und überhaupt lassen sich die Berenbacher trotz des Wetters die gute Laune nicht vermiesen. Sie versammeln sich nach und nach am zentralen Platz in der Dorfmitte, am Ende sind es 72 der rund 180 Einwohner des Orts in der Verbandsgemeinde Kelberg, die sich zum Fototermin aufgemacht haben. Beschützt werden sie vom Nachwuchs-Ordnungshüter Karim (4), der mit seinem Polizei-Fahrrad "Streife" fährt. Aber fürs Foto stellt er sein Rad kurz mal beiseite, und auch für ein Tütchen Gummibärchen ist er zu haben.

E-Mail-Adresse mit eigener Orts-Endung



Ortsbürgermeister Thomas Brost (45) ist zufrieden mit der Resonanz: "Angesichts des Wetters ist das in Ordnung." Er steht seit 1996 an der Spitze des Dorfs, das gut zwei Kilometer von Ulmen (Kreis Cochem-Zell) entfernt ist. Also ein weiterer Vorort der benachbarten Stadt? Nein, dagegen wehrt sich der Ortsbürgermeister: "Das sind wir nicht und werden es auch nicht." Er stellt fest: "Natürlich fahren die Berenbacher zum Einkaufen nach Ulmen, aber wegen der Nähe dorthin, nicht wegen einer besonderen Beziehung." Brost sieht Berenbach als lebendigen Ort mit einer guten Altersstruktur: ein Drittel ältere Bürger, ein Drittel, die im Erwerbsleben stehen, sowie ein Drittel Kinder und Jugendliche. Angesichts dieser Mischung blickt der Ortsbürgermeister optimistisch in die Zukunft: "Wir sind kein aussterbendes Dorf, sondern eins mit viel Leben." Dafür sorgen auch die Feuerwehr, die Freizeitmannschaft und die Frauengemeinschaft. Wer seine enge Beziehung zum Ort auch nach außen dokumentieren will, dem wird ein besonderer Service geboten: eine eigene E-Mail-Adresse mit der Endung "…@berenbach.de".

Zugehörig fühlen sich die Berenbacher mehrheitlich auch zu der Verbandsgemeinde Kelberg, glaubt Ortsbürgermeister Brost. "Wenn abgestimmt würde, wäre wohl die Mehrheit dafür, dass es bleibt, wie es ist. Nach Ulmen würden wohl nur wenige wechseln wollen."

Das Foto ist geschossen, der gemütliche Teil kann beginnen. Und siehe da: Wetter hin, Wetter her, am Ende finden auch die kühlen Getränke guten Absatz.