1. Region
  2. Vulkaneifel

Lebensberatung Gerolstein bietet Online-Kurs für Eltern

Soziales : Lebensberatungsstelle bietet Online-Kurs für Eltern

(red) Drei Lebensberatungsstellen des Bistums Trier starten Ende Oktober ihren ersten Online-Elternkurs. Neben den Einrichtungen in St. Wendel und Saarburg ist auch die Lebensberatungsstelle Gerolstein mit dabei.

In dem Kurs erfahren Eltern jede Menge Tipps und bekommen Hilfestellungen für den Umgang mit ihren Kindern.

Etwa beim Umgang mit einem Problem, das viele Eltern kennen: Das Kind will nicht ins Bett. Wie Eltern lernen können, diese und andere Alltagsprobleme zu meistern, vermittelt der Elternkurs „Liebevoll und kompetent“, den die Lebensberatungsstellen des Bistums Trier seit rund zehn Jahren anbieten.

Wegen der Coronakrise startet die nächste Kursreihe erstmals digital. Das Elterntraining richtet sich an Paare und Alleinerziehende, die Kinder im Alter von zwei bis elf Jahren haben. Der Kurs umfasst vier Termine zu je zwei Stunden.

„Wir möchten Eltern befähigen, auf ihre eigenen Kompetenzen zu hören und reichern diese im Kurs mit fachlichem Wissen über die Eltern-Kind-Bindung an“, sagt die Leiterin der Lebensberatungsstelle St. Wendel, Theresia Wagner. Bei bindungsorientierter Erziehung gehe es darum, den Kindern Sicherheit zu vermitteln, um so ihre Entwicklung zu fördern.

Mit Übungen sollen die Eltern Erziehungsmethoden lernen, die dem aktuellen Stand der Forschung entsprechen und sich in der langjährigen Erfahrung in der Erziehungsberatung bewährt haben. In den Kursen können Eltern ihre Fragen einbringen und die Gruppe und die Beraterin um Rat fragen. In der Runde werden Lösungsideen gesammelt.

Durch die Flut an Erziehungsratgebern seien Eltern heutzutage stärker verunsichert und haben Angst, Fehler zu machen. Diesen Druck will der Kurs nehmen.

Anmeldung bei der Lebensberatungsstelle Gerolstein, Telefon 06591/4153, oder Mail an sekretariat.lb.gerolstein@bistum-trier.de; Termine sind donnerstags, 19 bis 21 Uhr, und zwar am 29. Oktober sowie am 5., 12. und 19. November. Kosten: 40 Euro.