Lebkuchen für Ruanda

DAUN. (red) Schülerinnen der Klassen 9a und 9b der Hauptschule Daun haben unter Anleitung ihrer Lehrerin Ute Duppich ein Hexenhaus aus Lebkuchenteig gebacken, bunt gestaltet und verlost. Der Erlös von 140 Euro, aufgestockt aus der Lehrerkasse auf 350 Euro, wurde Cheryl Onnertz überreicht.

Sie will mit ihrem Chor "SaM" sowie mit der Grundschule Waldstraße und der Regionalschule Gerolstein jeweils 2500 Euro zusammenbringen, um die Ausstattung einer Handwerksschule in Afrika zu finanzieren. Die Schule liegt in Südruanda - im Distrikt Kibingo, dem Partnerdistrikt des Kreises Daun. Dort werden Jugendliche überwiegend im Holzhandwerk ausgebildet. "Es handelt sich um eine einmalige Aktion. Ute Duppich hörte davon und rief uns an. Ich möchte auch bald noch einmal in die Hauptschule Daun kommen, um die Schüler über das Projekt zu informieren. Vor zwei Jahren war ich in Ruanda, halte den Kontakt und kann aus Erfahrung berichten", kündigte Onnertz an.