Lesen macht Freude

GEROLSTEIN. (bb) Beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs gingen die 15 Besten der sechsten Schuljahre an den Start. Sie meisterten Pflicht und Kür mit Bravour und stellten die Jury vor eine schwere Entscheidung.

Regierungsdirektor Berthold Schmitz von der Kreisverwaltung lobte zu Beginn der Siegerehrung die tollen Lesevorträge der Mädchen und Jungen und den gelungenen Rahmen, den die Grund- und Regionale Schule Gerolstein mit musikalischen Beiträgen, mit der Dekoration und der Bewirtung geschaffen hatte. Er ermunterte das Publikum zu einem kräftigen Applaus für alle Teilnehmer. Er bescheinigte ihnen Mut und dankte ihnen, dass sie die Freude am Lesen überzeugend vermittelt hätten. Er wandte sich an die beiden Vorjahressieger und die sieben Erwachsenen, die als Jury unter dem Vorsitz der Kreisbibliothekarin Stephanie Loenenbach zu entscheiden hatten, wer auf das Siegertreppchen kommt: "Wahrlich keine leichte Aufgabe!"Zunächst das Lieblingsbuch

Trotz all dieser netten Gesten war den Kindern an der Nasenspitze abzulesen: "Bitte, lieber Herr Schmitz, sagen Sie doch endlich, wer gewonnen hat!" - gewonnen bei der zweiten Stufe der fünfteiligen bundesweiten Leseförderaktion, die der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 1959 veranstaltet. Zu diesem Zeitpunkt sind mehr als drei Stunden vergangen, seit Nicole Oster (Förderzentrum Daun) als erste am Vorlesetisch Platz genommen hatte. Nach ihr kommen ihre Klassenkameradin Jaqueline Krämer sowie Pascal Spengler und Jessica Serve (beide Förderzentrum Gerolstein) an die Reihe. Sechs Sechstklässler von Haupt- und Regionalschulen bilden die zweite Runde. Mareike Eich (Kelberg), Mara Montillo (Jünkerath), Michael Müller (Hillesheim), Dennis Schneider (Gillenfeld), Nora Schüller (Daun) und Laura Sattler (Gerolstein) lesen zunächst aus ihren Lieblingsbüchern und anschließend eine Passage aus einem ihnen unbekannten Buch. Der Vorgang wiederholt sich mit den Kindern, die an den Realschulen und Gymnasien Schulsieger wurden: Michaela Filla (St. Matthias-Gymnasium Gerolstein), Michael Gräfen (Realschule Daun), Zita Mayer (Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun), Thomas Sungen (Thomas-Morus-Gymnasium Daun) und Nadja Stock (Realschule Hillesheim). Dass sich alle mit ihren Büchern beschäftigt haben, ist deutlich zu spüren; und auch, dass sie sich gegenseitig aufmerksam zuhören. Es wird ein Einblick in die Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur vermittelt. Schließlich hat Berthold Schmitz ein Einsehen und verrät, wer gewonnen hat: die Förderschülerin Jessica Serve, die Regionalschülerin Mareike Eich und die Gymnasiastin Zita Mayer. Für Mareike und Zita geht es im April mit dem Bezirksentscheid in Trier in die nächste Runde. Es hat an diesem Vormittag noch einen weiteren Sieger gegeben. Das ist Andreas Meis von der gastgebenden Schule. Er hat den Mundartwettbewerb gewonnen(Bericht folgt) .