1. Region
  2. Vulkaneifel

Live aus dem Orchestergraben

Live aus dem Orchestergraben

Unter dem Motto "Music meets Cinema" hat sich der Musikverein Darscheid zu seinem 50. Geburtstag mit einem außergewöhnlichen Konzertprojekt im Kinopalast Vulkaneifel in Daun präsentiert und insgesamt 700 Besucher in seinen Bann gezogen. Die Musik wurde vor einer Leinwand, auf der Episoden berühmter Filme liefen, live gespielt.

Darscheid/Daun. In nüchternen Zahlen ausgedrückt haben 46 Akteure bei fünf Konzerten mit jeweils 140 Besuchern jeweils zwei Stunden lang musiziert. Doch es gibt eine weitere, weitaus bedeutsamere Bilanz: Es ist die außergewöhnliche Idee des Projekts, es sind das Engagement und das Gespür des Dirigenten Reinhold ("Reini") Klee und das Können und die Spielfreude der jungen und jung gebliebenen Musiker.
Musikvereine und Filmmusik sind eine beliebte Kombination. Doch Filmmusik stilecht im "Orchestergraben" vor einer Kinoleinwand mit Blick auf Küsse und Könige, auf Planeten und Plantagen, auf Ozeane, Sonnenuntergänge und Tanzpaare zu spielen, ist neu, ist musikalische und filmische Unterhaltung in einem. Szenen aus dem Italowestern "Spiel mir das Lied vom Tod", dem Tanzfilm "Dirty Dancing", dem Kriegsfilm "Pearl Harbor", der Literaturverfilmung "Forrest Gump", dem Sci-Fi-Epos "Star Wars", dem Agententhriller "James Bond" und einem halben Dutzend weiterer bekannter Kinofilme wurden eingeblendet und live bespielt.
Das hatten sich Mitglieder des MV zum 50. Geburtstag ausgedacht. Die Konzertreihe habe "eine fantastische Nachfrage nach Karten und eine tolle Resonanz" erfahren, berichtete der Vorsitzende Hans-Walter Willems beim Abschlusskonzert. Alle fünf Veranstaltungen seien im Nu ausverkauft gewesen.
Informativ und unterhaltsam zugleich waren auch die beiden Einspielfilme über die Vereinsgeschichte seit der Gründung am 12. Mai 1965 sowie über die Proben zum Projekt "Music meets Cinema" - unter Kinobedingungen im abgedunkelten Probenraum in Darscheid und bei der Generalprobe im Kinopalast Vulkaneifel.
46 Aktive hat der MV heute und 89 Fördermitglieder. Reini Klee ist der neunte Dirigent in 50 Jahren. "Er trifft immer den richtigen Ton, sowohl musikalisch als auch im Umgang mit uns", bescheinigte ihm der Zweite Vorsitzende Christoph Preis.
Seit zehn Jahren gibt es ein Jugendorchester in Trägerschaft des MV. "Wer weiß, auf was für Ideen wir zum 60. Geburtstag kommen", meinte Hans-Walter Willems.
Extra

Esther Erwied (34): "Ich bin Ende 2013 nach dem Umzug mit meiner Familie nach Darscheid Mitglied des MV geworden und spiele Tenorhorn. Es ist eine super Gemeinschaft. Dass ein Musikverein live in einem Kino spielt, hatte ich vorher noch nie gehört. Das Projekt war aufregend und anspruchsvoll. Die Aufführungen haben mir viel Spaß gemacht. Mein Favorit ist die Musik zum Film ,Fluch der Karibik'." Hans Gräfen (64): "Ich bin seit 28 Jahren Mitglied im MV und spiele Tenorsaxofon. Ich bin der Älteste unter den Aktiven. Aber bei uns spielt das Alter keine Rolle, wir haben alle einen ganz wunderbaren Kontakt miteinander. Das Kinoprojekt war eine echte Herausforderung, und es waren Stücke darunter, die über dem Niveau unseres bisherigen Repertoires lagen. Wir hatten einige zusätzliche Probenwochenenden. Am besten gefallen mir die Musikstücke zu meinen Lieblingsfilmen ‚Spiel mir das Lied vom Tod' und ‚Pearl Harbor'." Jana Weiand (17): "Ich bin seit sechs Jahren als Klarinettistin beim MV. Mein Vater ist schon mindestens doppelt so lange dabei, und meine Schwester ist im Jugendorchester. Für mich persönlich bedeuten die Proben und die Auftritte Entspannung vom Alltag. Ich finde, dass der MV meine zweite Familie ist. Filmmusik zu spielen hat mir großen Spaß gemacht, und natürlich ist es schön, dass wir so viel positive Resonanz erfahren. Mir gefällt die Musik zu unserer Zugabe ,Rocky' am besten." bb