Liveticker zur Bombenentschärfung in Gerolstein

Liveticker : Bombe in Gerolstein ist entschärft (Update/Fotos)

Die in Gerolstein gefundene Weltkriegsbombe ist am Mittwochabend entschärft worden. Alle Infos und Fotos im Liveticker auf volksfreund.de

18.55 Uhr: Nach Angaben der Polizei sind alle Sperrungen aufgehoben, die Menschen können wieder in ihre Häuser zurück. Damit beenden wir unseren Liveticker.

18.45 Uhr: Hoch über Gerolstein hat sich der Stab auf dem Feld getroffen, auf dem die Bombe entschärft werden musste. Hans Peter Böffgen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein: „Weil es für mich das erste Mal war, konnte ich, als mich die erste Meldung zur Bombe erreichte gar nicht so richtig die Tragweite einschätzen. Als ich dann der Vorsitzende des Stabs wurde, merkte ich erstmal ‚oh, das ist unsere Bombe‘.“ Dann habe er aber schnell die erste Aufregung vergessen: „Wenn man mit diesen unglaublich professionell arbeitenden Leuten eng zu tun hat, gewinnt man Vertrauen. Es ist beeindruckend mit wie viel Sicherheit und Ruhe sie an ihre Arbeit gehen."

18.17 Uhr: Nach sechzehn Minuten ist alles vorbei. Die Bombe ist entschärft. Applaus hallt durch das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Gerolstein. In wenigen Momenten bricht das Stabsteam zum nun entschärften Blindgänger auf.

17.59 Uhr: Eine Minute vor sechs hat die Entschärfung der Bombe begonnen. Wie lange die Fachleute brauchen, um den Blindgänger zu entschärfen ist noch ungewiss.

17.55 Uhr: Der Zeitplan steht weiterhin. Mittlerweile haben Polizei Absperrposten und das Hubschrauberteam ihr Okay gegeben. „Es fehlt nur noch die Rückmeldung der Leute, die nochmal von Tür zu Tür gegangen sind wenn sie ebenfalls grünes Licht geben, kann es losgehen“, sagt

17.45 Uhr: Die Anspannung steigt, in weniger als einer Stunde soll die Bombe entschärft sein. Derweil hält Zugführer Wolfgang Schimmels die Evakuierung im Blick: „Gerade eben kamen die neusten Zahlen rein. In der Mensa der Berufsschule befinden sich aktuell 14 Erwachsene und zwei Kinder. Im Maternusstift wurden nun zwei Senioren übergangsweise untergebracht."

17.20 Uhr: Auch wenn die Entschärfung der Bombe alle Konzentration abverlangt, muss die normale Einsatzbereitschaft des Löschzugs erhalten bleiben. Während die Löschfahrzeuge bereitstehen, hat das Team des Kampfmittelräumdienst den Fundort erreicht.

Aktuell kreist der Hubschrauber mit der Wärmebildkamera über dem Evakuierungsgelände.

Rettungskräfte haben für die Spezialisten bereits ein Zelt über der Bombe errichtet. Sie läge sonst in der prallen Sonne, doch auch so setzt die Hitze von knapp 35 Grad allen Kräften zu.

17 Uhr: Die Einsatzzentrale ist bisher zufrieden mit dem Verlauf der Evakuierung. Wolfgang Schimmels, Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Gerolstein sagt: „Bisher läuft alles rund. Die Anwohner haben Verständnis. Einsatzkräfte vor Ort berichteten schon davon, dass Bürger sie mit Getränken versorgt haben. Wie es aussieht haben sich auch alle an die Aufforderung die Häuser zu verlassen gehalten.“

Aktuell liegt man im Zeitplan und beginnt jetzt damit das evakuierte Gebiet nich einmal abzufahren und gegebenenfalls doch noch anwesende Bürger per Lautsprecherdurchsage auf die Situation hinzuweisen.

Bis 17.15 Uhr soll zudem ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera die Wälder rund um das im gesperrten Gebiet liegende Stück des Eifelsteigs kontrollieren.

Schimmels: „Wir müssen einfach auf Nummer sicher gehen. Die Fläche dort ist groß und teils schlecht einsehbar. Sollte sich doch noch jemand unter einem Busch oder Baum befinden, werden wir hin auf jedenfalls entdecken.

16.40 Uhr: Aus der Einsatzzentrale ist zu hören, dass der Zeitplan bislang eingehalten worden ist. Also noch knapp zwei Stunden bis zur Entschärfung.

16.35 Uhr: Stadtbürgermeister Uwe Schneider ist optimistisch, was die Entschärfung der Bombe angeht: „Ich habe volles Vertrauen in den Kampfmittel-Räumdienst. Das sind echte Profis, die bei vielen Gelegenheiten im Land ihr Können unter Beweis gestellt haben.“

16 Uhr: Das Evakuierungsgebiet ist nach aktuellem Kenntnisstand komplett geräumt. Insgesamt sind 85 Kräfte von Polizei, Deutschem Roten Kreuz und Freiwilliger Feuerwehr im Einsatz.

15 Uhr: Die letzten Anwohner verlassen den Evakuierungsraum im Kreis von 300 Metern rund um die gefundene Bombe. Alle Zugangsstrasse werden voraussichtlich bis 21 Uhr gesperrt bleiben.

14.55 Uhr: Die Evakuierung des Wohngebiets steht kurz bevor. Anwohner sollen spätestens um 15 Uhr Ihr Häuser und Wohnungen verlassen haben.

14.50 Uhr: Die Polizei meldet, dass die Sperren im 300-Meter-Radius stehen und dass gleich die Räumung des Gebietes ansteht.

14.30 Uhr: Bis 15 Uhr müssen alle Anwohner im Umkreis von 300 Metern um den Fundort ihre Häuser vorsorglich verlassen haben. Der Kampfmittelräumdienst plant, den Blindgänger um 18.30 Uhr zu entschärfen.

14.25 Uhr: Geht alles glatt, werden die Anwohner voraussichtlich um 21 Uhr wieder zu ihren Häusern zurückkehren dürfen. Doch nicht nur Gerolsteiner sind von der Evakuierung betroffen, auch Touristen müssen das Gebiet meiden. Sie dürfen den dort entlang führenden Eifelsteig in dem evakuierten Bereich von 15 bis 21 Uhr nicht benutzen.

Mehr von Volksfreund