Lösung liegt nahe

Entscheidung gefällt: Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord als Obere Landesplanungsbehörde hat sich für die geplante Ortsumgehung Hillesheim auf die ortsnahe Trasse über den ehemaligen Bahndamm festgelegt. Die von Stadtrat und Bahndamm-Anwohnern favorisierte Variante über die Schwedenschanze ist damit vom Tisch.

 Die Trasse für die Ortsumgehung Hillesheim steht fest: Sie wird ortsnah über den Bahndamm führen. Mit der Umgehung wird sich eine erhebliche Verkehrsentlastung für die Innenstadt erhofft. TV-Archiv/Fotos: Mario Hübner (1), Landesbetrieb Mobilität Gerolstein (1)

Die Trasse für die Ortsumgehung Hillesheim steht fest: Sie wird ortsnah über den Bahndamm führen. Mit der Umgehung wird sich eine erhebliche Verkehrsentlastung für die Innenstadt erhofft. TV-Archiv/Fotos: Mario Hübner (1), Landesbetrieb Mobilität Gerolstein (1)

 umgehung-hill-GO41HT9N5.1.jpg

umgehung-hill-GO41HT9N5.1.jpg

 kk_mario_huebner-GJU1HT8EM.1.jpg

kk_mario_huebner-GJU1HT8EM.1.jpg

Die Entscheidung der SGD Nord war zu erwarten. Zu schwer wogen die Naturschutz-Bedenken gegen die Mittelvariante, die sich tief in das Naherholungsgebiet auf der Schwedenschanze eingegraben hätte. Undenkbar in einer Zeit, in der weltweit ein schonenderer Umgang mit der Natur propagiert wird. Der Weg ist vorgezeichnet. Nun gilt es, gemeinsam denjenigen, die unter der Umgehung zu leiden haben, größtmögliche Unterstützung zukommen zu lassen: aus Gründen der Solidarität und, damit das Vorhaben jemals realisiert wird. Denn Protest wird es ohnehin geben. m.huebner@volksfreund.deMeinung Protest programmiert

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort