Löwenzahnblüte ganz aus der Nähe

Löwenzahnblüte ganz aus der Nähe

DAUN/HÖRSCHEID. Eindrucksvolle Beispiele der fotografischen Kunst von Robert Wolter aus Hörscheid sind derzeit im Dauner Caritashaus zu sehen. Schwerpunkt sind Steine und Pflanzen, Motto ist "Genau hinsehen".

"Haben Sie schon mal eine Löwenzahnblüte ganz aus der Nähe betrachtet? Haben Sie schon mal beobachtet, wie Moos an einem Buchenstamm in der Wintersonne glitzert?" Der das fragt, hat es getan. Und er hat es fotografiert, danach großformatig in Schwarzweiß auf Leinen drucken lassen oder es farbig in Glasrahmen gesetzt. Nun sind - auf nachbarschaftliche Vermittlung einer Caritas-Mitarbeiterin hin - mehrere Dutzend der Fotografien in Daun zu sehen. Die Rede ist von Robert Wolter, der in Köln geboren wurde, dort als Chemotechniker sein berufliches Leben geführt hat und seit 1998 "voll und ganz und mit dem Herzen" in Hörscheid lebt. Zur Erstkommunion hat der heute 63-Jährige eine "AgfaBox" geschenkt bekommen, das war die Initialzündung. Er widmete sich zunächst der Kleinbild- und Spiegelreflexfotografie, inzwischen ist er beigeistert von der Digitalfotografie und der Möglichkeit, alle Arbeitsgänge - vom Foto bis zum Bild - selbst ausführen zu können. Nicht die berühmten Sonnenuntergänge in den Rocky Mountains, nicht die tosenden Wasser der Niagarafälle: Robert Wolter nimmt das Unspektakuläre, das oft Übersehene vor die Linse, am liebsten in der Eifel: vulkanische Spuren, Moose und Flechten, Risse in der Felswand, Löwenzahn und Lärchenblüten. Roter Faden der aktuellen Ausstellung sind die langlebige Vielfalt von Steinen und die kurzlebigen Vegetationsperioden von Pflanzen. Den Gastgebern und Gästen der Ausstellung riet Wolter: "Sagen Sie nie: Das müsste man fotografieren! - Tun Sie es!" Das vor vier Jahren bezogene Caritashaus in der Mehrener Straße ist mit den Fotos von Robert Wolter erstmals Ort einer Ausstellung. "Ein schönes Ambiente bedeutet auch Wertschätzung unserer Klienten," begründete bei der sehr gut besuchten Vernissage der Geschäftsführer der Caritas Westeifel, Winfried Wülferath, die Initiative. Er brachte Wolters Art zu fotografieren mit den Anliegen der Caritas in Verbindung: "Es geht ihm und uns um die Schöpfung Gottes. Und wie Robert Wolter bei seiner Suche nach Motiven, sehen auch wir in der Beratung und der Pflege genau hin." Mit klassischer Gitarrenmusik setzte die 19-jährige Elisabeth Krämer aus Daun-Neunkirchen einen klangvollen Akzent bei der Eröffnung der Ausstellung. Die Ausstellung mit dem Titel "Genau hinsehen" wird bis zum 18. August während der Geschäftszeiten gezeigt, montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags bis 13 Uhr. Die Bilder sind verkäuflich und kosten zwischen 30 und 130 Euro, der Erlös fließt in die Familienhilfe der Caritas. Kontakt: Caritas Westeifel, Mehrener Straße 1, Daun, Telefon 06592/95730, oder Robert Wolter, Rengener Weg 1, Hörscheid, Telefon 06592/3732.