1. Region
  2. Vulkaneifel

Lüftungsanlagen in Schulen und Kitas? Das sagen die VGen

Corona : Lüftungsanlagen: Verbandsgemeinden eher reserviert

Neben den kreiseigenen Schulen, gibt es Schulen, wie Grund- und Realschulen plus, die von Kindern unter zwölf Jahren besucht werden und die in Trägerschaft der Verbandsgemeinden stehen. Auch für die Kitas zeichnen diese verantwortlich.

Der TV hat nachgefragt, wie man dort zur Nachrüstung mit Lüftungsanlagen steht:

VG Kelberg: In der VG Kelberg gibt es in der Grundschule in Uersfeld fünf Grundschulklassen sowie in der Grund- und Realschule in Kelberg neun Grundschul- und vier Realschulklassen mit Kindern unter zwölf Jahren. Macht zusammen 18 Klassen sowie weitere Fachräume. Hinzu kommen fünf Gruppen im Kindergarten in Uersfeld. Laut Willi Schmitz von der VG-Verwaltung hat der VG-Rat in seiner jüngsten Sitzung   beschlossen, „Finanzierungs- und technische Umsetzungsmöglichkeiten zur Nachrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in den Schulen zu prüfen.  Diese Prüfungen laufen zurzeit noch.“

VG Gerolstein: In Trägerschaft der VG Gerolstein gibt es 70 Klassen in zehn Schulen (sieben Grundschulen, eine Realschule plus sowie zwei Grund- und Realschulen plus), die von Kindern unter zwölf Jahren besucht werden. Hinzu kommen Fachräume für diese Schüler. Zudem befinden sich 37 Kitagruppen in kommunaler Trägerschaft und 21 Kitagruppen in freier Trägerschaft in der VG.  Zur Diskussion um Lüftungsanlagen sagt Bürgermeister Hans Peter Böffgen: „Wir sind – in Anlehnung an die Empfehlung der Robert-Koch-Instituts – weiterhin der Auffassung, dass regelmäßiges Stoßlüften das beste Mittel ist, um in den Schulen die Übertragung von SARS-CoV-2 durch die Atemluft zu vermeiden. In einzelnen Klassen, in denen eine Fensterlüftung nicht möglich ist, setzen wir bei Bedarf mobile Lüftungsgeräte ein. In Schulen, in denen in den nächsten Jahren ohnehin eine Generalsanierung ansteht (Grundschule Birresborn, Grund- und Realschule plus Gerolstein), werden wir prüfen, ob der Einbau stationärer Lüftungsanlagen sinnvoll und finanzierbar ist.“

VG Daun:  In den Schulen in Trägerschaft der VG Daun werden 820 Schüler und Schülerinnen unter zwölf Jahren in 48 allgemeinen Klassenräumen (sowie weiteren Fachräumen) unterrichtet. Hinzu kommen sieben kommunale Kindertagesstätten mit 24 Gruppen.

Thorsten Loosen, Büroleiter in der VG-Verwaltung in Daun, sagt: „Im Rahmen von anstehenden und geplanten Modernisierungs-, Umbau-, Erweiterungs- und Neubaumaßnahmen wird die Zweckmäßigkeit der Installation von raumlufttechnischen Anlagen geprüft und im Einzelfall entschieden. Auf eine Anschaffung von Lüftungsgeräten außerhalb baulicher Maßnahmen soll grundsätzlich verzichtet werden.“ Denn, so Loosen,  es dürfe nicht unterschätzt werden, dass diese Systeme auch Gesundheitsschäden verursachen könnten, da Lüftungsanlagen Nährboden für Keime, Pilze und andere Schadstoffe sein könnten – etwa weil sich Feuchtigkeit oder Staub ansammele.