Lustfahrten "für lau"

DAUN. (sey) Die Dauner Polizei ist einem Tankbetrüger-Quartett auf die Schliche gekommen. Gegen die vier jungen Männer aus dem Raum Wittlich laufen Ermittlungsverfahren.

Hohe Spritpreise, chronisch leere Portemonnaies und ein ausgeprägter Bewegungsdrang machten offenbar aus vier 18 bis 20 Jahre jungen Männern polizeilich gesuchte Tankbetrüger. Etwa 20 Mal soll das aus dem Raum Wittlich stammende Quartett in Daun, Koblenz, Ulmen und anderswo seine Autos voll getankt haben und anschließend - ohne zu zahlen - davon gebraust sein. Ziel der Reise: Lustfahrten durch alle Teile der Republik. Um nicht erwischt zu werden, sollen die Tankbetrüger nach Ermittlungen der Dauner Polizei gestohlene oder nachgemachte ausländische Nummernschilder an ihre Fahrzeugen montiert haben. Auch mehrere Handy-Diebstähle gingen vermutlich auf das Konto der jungen Männer, sagte eine Polizeisprecherin unserer Zeitung. Da alle bis auf einen Auszubildende sind, war das Quartett meistens abends oder an den Wochenenden unterwegs. Drei von ihnen seien in der Vergangenheit bereits wegen Diebstählen oder Gewaltdelikten "polizeilich in Erscheinung getreten", sagte die Sprecherin. Den von den jungen Männern angerichteten Schaden schätzt die Polizei auf 500 bis 600 Euro.