Luther mal ganz anders

Wie sehen Schüler des St.-Matthias-Gymnasiums Gerolstein den großen Reformator? Das zeigen sie jetzt.

Gerolstein (red) Schüler des St.-Matthias-Gymnasiums haben sich mit Martin Luther auseinander gesetzt - und das auf ganz unterschiedliche Art. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Sie sind vom 24. August bis 20. September im Rathaus Gerolstein ausgestellt.
Anlässlich des Lutherjahres wurde in den Fächern Bildende Kunst, Geschichte und Religion die Reformationszeit und die Persönlichkeit Martin Luthers unter den unterschiedlichen Aspekten behandelt. 500 Jahre ist es her, dass Martin Luther seine Thesen gegen den Ablasshandel in die Welt setzte. Welche Bedeutung hatte Martin Luther für die Geschichte? Warum entwickelte Martin Luther diese Thesen, und wie kam es zur Spaltung der Kirche? Welche Bedeutung hat Martin Luther für uns heute? Wie hat sich das Lutherbild im Lauf der Geschichte gewandelt?
Dies und viele andere Fragen haben die Schüler beschäftigt. Sie habe recherchiert und diskutiert und ihre eigene Sicht auf Luther entwickelt.
Im Unterricht entstanden Arbeiten in den verschiedenen Medien (Plakate, Buchobjekte, Skulpturen), die sich mit der Person Martin Luthers und seiner Zeit auseinandersetzen.
Die Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 24. August, um 19 Uhr im Rathaus Gerolstein. Gereon Müller wird aus seinem im Unterricht entstandenen Roman zum Bauernkrieg vorlesen. Die musikalische Darbietung übernimmt Georg Lenz.