Macher, Lenker, Denker

ÜDERSDORF. (HG) Nach 13 Jahren hat Günter Altmeier (55) den Vorsitz des Sportverein (SV) Rot-Weiss Üdersdorf abgegeben und ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Aus einem kleinen Verein hat er in dieser Zeit einen mitgliederstarken und besonders im Breitensport aktiven Verein geschaffen.

"Günter hat unheimlich viel für den Verein getan", sagt Vorstandsmitglied Lydia Müller, verantwortlich für den Breitensport im SV. Ins gleiche Horn bläst auch der neue Vorsitzende, Winfried Land. "Es wird keine leichte Aufgabe für den neuen Vorstand werden, diese Lücke zu schließen und plötzlich ohne den Macher, Lenker und Denker des Sportvereins dazustehen." 25 Jahre lang war der heute 55 Jahre alte Günter Altmeier ehrenamtlich für den Verein tätig. "Jetzt möchte ich mehr Zeit für meine Familie und meine zwei Enkel haben", führt Altmeier als Gründe für seinen Rückzug aus dem Vorstand an. Angefangen hatte er 1980 als Betreuer der D-Jugend, von 1981 bis 1993 war er Schriftführer des Sportvereins und seit 1993 als 1. Vorsitzender tätig. Zwischendurch hat Altmeier mit Alfons Schäfer und Karl Stadtfeld 1986 den Förderverein des SV Üdersdorf gegründet und war auch dort zehn Jahre lang Schriftführer. Der Sport war für Altmeier selbst immer ein Freizeitvergnügen. "Früher habe ich selbst Fußball gespielt, aber ich war nie ein guter", gibt er zu. Dafür hatte der geborene Weiersbacher ein gutes Organisationstalent, wusste, wie man einen Verein vernünftig führt, war aber nie ein Vorsitzender, sondern lieber im Hintergrund tätig - ob bei Gespräche mit Kindern, Eltern, Spielern oder beim Suchen nach verlorenen Bällen auf dem Sportplatz. Irgendwie war Altmeier, der beruflich bei der Bundeswehr in der Dauner Heinrich-Hertz Kaserne tätig ist, in seiner Freizeit immer zum Wohle des Sportvereins unterwegs. Eine beeindruckende Bilanz, die zeigt, dass hier ein Idealist und unermüdlicher Macher für den Verein tätig war. Für seine Verdienste um den Sport überreichte ihm Horst Reißenweber, Vorsitzender des Sportkreises Daun, anlässlich der Verabschiedung aus dem Vorstand die Goldene Ehrennadel des Sportbunds Rheinland. Der Umbau des Sportplatzgebäudes fällt ebenso in seine Zeit wie der Wechsel vom reinen Fußballverein zu einem Breitensportverein mit zwölf Gruppen. 1980 hatte der damals reine Fußballverein etwa 200 Mitglieder, heute sind es rund 450 Mitglieder. Die Arbeit und das Zusammensein mit der Jugend hat Günter Altmeier immer viel Spaß gemacht; es hat ihn selbst, wie er sagt, sogar "jung gehalten". Die Jugend ist auch das Potenzial des Üdersdorfer Vereins, und darauf wird viel Wert gelegt. "Jugendarbeit ist sehr zeitintensiv. Unsere Jugendleiter machen hier einen sehr guten Dienst", bescheinigt Altmeier seinen Leuten. Überhaupt, Altmeier ist nach dreizehn Jahren als Vorsitzender voll des Lobes über das Engagement im Verein. "Hier im Verein hatte man immer Leute, die mit angepackt haben, das war schon schön."

Mehr von Volksfreund