Mäuseberg gerüstet für die Massen

Mäuseberg gerüstet für die Massen

DAUN/BITBURG-PRÜM. (HG/mh/red) Trotz starken Schneefalls in der Nacht auf Dienstag mit bis zu 15 Zentimetern Neuschnee ist es auf den Straßen in der Eifel weit gehend ruhig geblieben. Die Straßenmeistereien waren seit den Nachtstunden in vollem Einsatz.

Die Rückkehr des Winters hat auf den Straßen der Eifel nicht für Chaos gesorgt. Mit Einsetzen des Schneefalls am Montag ereigneten sich im Kreis Daun sieben leichte Unfälle. Weiter kam es zu Behinderungen an Steigungen durch liegen gebliebene LKW und PKW, die teilweise mit Sommerreifen unterwegs waren. Am Dienstag waren die Verkehrsteilnehmer besser vorbereitet: Zwischen Prüm, Bitburg und Daun gab es witterungsbedingt nur wenige Probleme. Neben einem spanischen LKW, der bei Büdesheim umgekippt war und durch auslaufenden Diesel einen erheblichen Umweltschaden verursachte, gab es nur einen Unfall. Viel Arbeit hatten hingegen die Straßenmeistereien im Kreis Daun (Daun, Gerolstein, Kelberg): Sie waren seit Montagabend im Schichtdienst unterwegs und räumten Dank voller Besetzung mit knapp 30 Einsatzfahrzeugen fast überall rechtzeitig. Teilweise wurden nur kurze Pausen in der Nacht gemacht, um ab 3 Uhr wieder zu starten. Vor allem in der Verbandsgemeinde Kelberg mussten starke Schneeverwehungen beseitigt werden. Für Freude sorgte der Schneefall bei den Dauner Wintersportfreunden, die bislang so gut wie gar nicht auf ihre Kosten gekommen waren. Die Lifte am Mäuseberg wurden gestern in Betrieb genommen. Ski und Rodel gut, meldete der Skiclub. Die starken Schneefälle der vergangenen Tage haben eine 25 Zentimeter dicke Schneeschicht auf die Piste gelegt und das heißt für die Wintersportfreunde: Endlich wieder Ski fahren am Mäuseberg und danach in die Hütte zum Aprés-Ski. In der Nacht auf Dienstag wurde die Piste bereits von Mitgliedern des Skiclubs gewalzt, der Schneefall am Morgen hat noch einmal eine dünne Schicht darauf gelegt, die optimale Wintersportverhältnisse garantiert. "Bis Anfang nächster Woche haben die Meteorologen eine winterliche Witterung gemeldet, so dass wir fürs Wochenende viele Gäste erwarten", sagte Peter Schlömer, Vorsitzender des Skiclubs Daun, der nach wie vor einen großen Wunsch hat. "Wenn wir Schneekanonen hätten, könnten wir bereits seit drei Wochen hier Wintersport betreiben." Ab 14 Uhr ist die 450 Meter lange Skipiste mit einem Höhenunterschied von 90 Metern in der Woche geöffnet. Am Samstag und Sonntag ist bereits ab 11 Uhr das Skivergnügen möglich. Und auch Langläufer kommen auf ihre Kosten: Und nicht nur auf dem Ernstberg, sondern auch auf dem Maare-Mosel-Radweg zwischen Daun und Gillenfeld sind Loipen gespurt worden. In der Dauner Verwaltung wird daher gehofft, dass Wanderer während der Tage der weißen Pracht andere Spazierwege benutzen.