1. Region
  2. Vulkaneifel

Mal wieder eine Ausstellung von Hobbymalern im Forum Daun

Kunst : Gemeinschaftlich malen und öffentlich präsentieren

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Malerin Ilse Pottgießer auch Dozentin. Seit 3. November stellen die Teilnehmenden ihrer Kurse wieder mal aus.

Was sie selbst von der Pike auf gelernt hat und seit einem Vierteljahrhundert mit Leidenschaft betreibt, bringt sie auch anderen bei: Die Malerin Ilse Pottgießer (81) gibt Malunterricht. Dass das kreative Tun in Gemeinschaft die eigene künstlerische Entwicklung fördert, kennt sie aus eigener Erfahrung, denn sie ist Mitglied der Malgruppe Rouge. „Ich lerne von den Malenden“, erklärt sie, als sie unserer Zeitung einen Einblick in die Arbeit ihrer Schüler gibt. In Boverath übrigens, wo die Kurse seit Jahren stattfinden – als städtisches Angebot (VHS) in einer städtischen Einrichtung (Bürgerhaus). „Und wo wir uns sehr wohl und willkommen fühlen“, betont Ilse Pottgießer.

Nun steht eine Ausstellung im Forum Daun unmittelbar bevor (siehe Info). Die meisten der knapp zwei Dutzend Kursteilnehmer beteiligen sich daran, möchten ihre Kunst öffentlich zeigen, mit anderen darüber ins Gespräch kommen und Rückmeldung erhalten. Von der Möglichkeit, auszustellen, möchte Erna Maier aus Filz (Kreis Cochem-Zell) keinen Gebrauch machen – sie male nur „aus Spaß an der Freude“, sagt sie. Die heute 79-Jährige hatte zur Pensionierung als Grundschullehrerin von einer Kollegin ein selbst gemaltes Bild geschenkt bekommen. Da habe sie gedacht, das möchte sie auch können, erinnert sie sich. Denn gemalt habe sie immer schon gern. Doch mit Beruf und Familie mit zwei Kindern sei sie ja voll ausgelastet gewesen. Nun besucht sie schon seit über zehn Jahren die Malkurse von Ilse Pottgießer. An diesem Nachmittag arbeitet sie an der Fertigstellung von zwei Motiven in Acryl, eine Herbstlandschaft und ein Jazzmusiker. Ihre Bilder schmücken ihr Haus, und sie verschenkt sie. An Ilse Pottgießer schätzt Erna Maier, dass sie „jedem herzlich zugewandt und für die Ideen jedes Einzelnen aufgeschlossen“ sei.

Auch Maria Loeffen-Giese (71) aus Daun hat immer gerne gemalt, hat aber auch erst, seit sie als Altenpflegerin im Ruhestand ist und die drei Kinder erwachsen sind, Unterricht genommen. Ihre liebsten Motive sind Frauen und Tiere; um genau zu sein: mollige Frauen aus früheren Zeiten und ländliche Nutztiere wie Kühe, Ziegen und Schafe. „Zuhause sind alle Wände voll“, sagt sie lachend. Manchmal verschenkt oder verkauft sie ein Bild.

Monika Theisen (56) aus Uersfeld kam nach einer Krankheit und therapeutischem Malen zu Ilse Pottgießer in den Unterricht. „Es ist ein Hobby, das mir guttut und mich entspannt“, sagt die Grundschullehrerin und Mutter von zwei Kindern. Sie malt gern Blumen so wie die feuerfarbene Canna, an der sie gerade arbeitet, und Orte in der Eifel, die sie besonders ansprechen, das Weinfelder Maar oder der Grüne Weiher in der Nähe ihres Heimatdorfes. „Ilse Pottgießer gibt gute Tipps, sie übt ehrliche Kritik und fordert einen heraus, sich auch an schwierige Motive zu wagen.“ Das bestätigt auch Hans Steis aus Strotzbüsch. Der gelernte Anstreicher hat vor zwei Jahren begonnen, sich auch mit dem künstlerischen Malen intensiv zu beschäftigen. Blumen, Landschaften, Schiffe, Vögel – „ich bin immer auf der Suche nach neuen Motiven“, erklärt der 59-Jährige. Und freut sich auf die Ausstellung im Forum, die für ihn die erste öffentliche Schau ist.

Auch beim Blick über die Schultern der anderen Kursteilnehmer mag man Gottfried Willems, dem pädagogischen Leiter der VHS Daun und selbst Maler, recht geben: „Ich bin beeindruckt von der Vielfalt und dem Können.“