1. Region
  2. Vulkaneifel

Manfred Hommes und René Schäfer bleiben Leiter der Feuerwehr in Daun

Feuerwehr : Führungsduo der Feuerwehr in Daun tritt eine weitere Amtszeit an

Bewährtes Führungsduo tritt weitere Amtszeit an: Manfred Hommes und René Schäfer leiten die Kreisstadt-Feuerwehr.

(red/sts) Das Ergebnis zur Wahl der Wehrführung der Feuerwehr Daun war eindeutig und eine deutliche Bestätigung der Arbeit für die aktuelle Führungsspitze: Seit nun zehn Jahren lenken Wehrführer Manfred Hommes und sein Stellvertreter René Schäfer die Geschicke der Kreisstadt-Wehr. Ihr gehören 60 aktive Wehrleute an, davon vier Frauen.

Die Feuerwehr Daun rückt jährlich etwa 100 Mal zu Einsätzen aus. Weitere 100 bis 150 Mal im Jahr wird die Feuerwehreinsatzentrale (FEZ) im Feuerwehrhaus in Daun von Mitgliedern der Dauner Wehr besetzt.

Manfred Hommes und René Schäfer war in ihrer Amtszeit der Fortschritt in der modernen Ausrüstung genauso wichtig wie die Ausbildung der Mannschaft, die diese Technik bedient. Dadurch sei es ihnen gelungen, die Feuerwehr Daun zu einer schlagkräftigen Truppe zu formen, die jederzeit  auch weit über die Stadtgrenzen hinaus Hilfe leisten könne, egal wie kompliziert die Einsatzsituation erscheine, heißt es in einer Pressemitteilung der Wehr.

Thomas Simonis, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Daun, der die geheime Wahl zusammen mit seinen drei Stellvertretern vornahm, betonte, dass die Wahl mit nur einer Gegenstimme ein starkes Signal der Dauner Wehrleute an ihre Führung sei. Simonis erklärte, er freue sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit Hommes und Schäfer, die nun auch weiterhin die größte Wehr in der Verbandsgemeinde Daun führen und damit auch eine große Verantwortung übernehmen.

Sowohl Hommes als auch Schäfer bedankten sich für das in sie gesetzte Vertrauen. Auch in den kommenden zehn Jahren wollen sie dadafür sorgen, Dass die Feuerwehr Daun „eine moderne und schlagkräftige Truppe bleibt, auf die die Bürger sich verlassen können. An Ideen hierzu mangelt es ihnen nicht.“

Und auch nicht an Nachwuchsmangel: Es gibt eine Jugendfeuerwehr mit aktuell 18 Mitglieder. Noch jüngere Kinder sind in der Bambini-Wehr aktiv.