Martin Hank ist tot

Hillesheim. (mh) Martin Hank, Ex-Stadtbürgermeister von Hillesheim, ist tot. Er ist gestern Morgen im Gerolsteiner Krankenhaus unerwartet gestorben, nachdem er sich wegen Atembeschwerden kurz zuvor hatte einliefern lassen.Hank, der von 1971 bis Ende 1997 als Orts- und Stadtbürgermeister die Geschicke Hillesheims leitete, wurde 1998 zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.

Im Gemeinde- und später Stadtrat saß er von 1960 bis 1997, von 1969 bis 1971 war er zweiter Beigeordneter. Er war Gründer und Sprecher der nach ihm benannten Wählergruppe.

Mit seinem Namen besonders verbunden ist die Sanierung der Altstadt. Nach den ersten Überlegungen 1960 über die Aufstellung des konkreten Sanierungsplans durch den Gemeinderat 1964 bis hin zum Abschluss Mitte der 90er Jahre: Das herausragende Vorhaben, das stets den Stempel Hanks trug, brachte Hillesheim den vom Europarat verliehenen Titel "europäische Beispielstadt" ein und führte letztlich auch zur Wiederverleihung der Stadtrechte 1993.

Für sein politisches Engagement wurden Martin Hank eine Reihe von Ehrungen zuteil: 1981 erhielt er die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz, 1991 die Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes und 1996 die Freiherr-vom-Stein-Plakette.

Martin Hank starb im Alter von 82 Jahren, am 22. November wäre er 83 geworden.